📦 In Deutschland liefern wir ab 30€ Versandkostenfrei. Lieferung innerhalb von 2 Werktagen. 30 Tage Rückgaberecht.

0

Ihr Warenkorb ist leer

Oktober 05, 2021 4 min lesen.

Die Zeit fliegt dahin und schneller als wir schauen konnten, ist es schon wieder Herbst geworden. Die kühleren Temperaturen laden dazu ein, wieder mehr Zeit Zuhause zu verbringen und diese zum Kochen oder Backen zu nutzen. Passend zur Herbstsaison stapeln sich in den Supermärkten wieder Kürbisse, wie unser Saisonkalender der Obst- und Gemüsenetze auch verrät.

Wusstest du, dass ein Kürbis bis zu mehreren 100 Kilogramm schwer werden kann? Insgesamt gibt es rund 800 verschiedene Kürbisarten, wovon jedoch nur etwa 200 Arten essbar sind. Spannend ist auch die Farbvielfalt, welche die verschiedenen Kürbissorten aufweisen - sie reicht von Weiß über Gelb, Grün und Schwarz bis hin zu gefleckt oder gestreift.

Sind Kürbisse ein Gemüse oder ein Obst?

Tatsächlich sind Kürbisse kein Gemüse, sondern zählen zu den Beerenfrüchten. Ein Indiz hierfür sind die Kürbiskerne, die frei im Fruchtfleisch liegen. Da Kürbisse eine harte Außenschicht besitzen, werden sie auch als Panzerbeeren bezeichnet, was etwas passender klingt.

3 leckere und vegane Rezeptideen mit Kürbis

1. Vegane Kürbissuppe mit roten Linsen

Weil die Kürbissaison aber gerade erst angefangen hat, fangen wir hier erst einmal ganz klassisch an: Wir haben hier ein Rezept für eine Kürbissuppe mit roten Linsen für euch. Sie ist super lecker, wärmend, ziemlich einfach zu machen und dazu auch noch gesund. Was will man mehr? Viel Spaß beim Ausprobieren und anschließendem Einmummeln auf der Couch!

2. Fluffige Kürbisbrötchen mit Hefe

Als süße Deko zu Halloween eignet sich diese optisch-kreative Rezeptidee: super niedliche Kürbisbrötchen. Und das Beste ist: Natürlich sehen die Brötchen nicht nur aus wie kleine Kürbisse, sondern haben auch ordentlich Kürbis drin, denn mit Kürbispüree lässt sich fast jeder Teig noch zusätzlich aufpeppen! Bei diesen leckeren Brötchen aus Hefeteig sorgt das Kürbispüree nämlich unter anderem dafür, dass der Teig super fluffig wird und nicht so schnell austrocknet. Perfekt für ein gemütliches Herbstfrühstück oder als Beilage für die nächste wärmende Suppe.

3. Süßes Kürbisbrot Rezept mit Cashew-Vanille-Creme

Dieses Rezept ist eine Abwandlung von Bananenbrot, bei dem wir einfach die Bananen im Teig durch Kürbispüree ersetzt haben. Das super fluffige Kürbisbrot könnte man auf Grund seiner dezenten Süße durchaus auch als Kürbiskuchen bezeichnen, aber weil Bananenbrot ja auch Brot genannt wird obwohl es eigentlich wie Kuchen schmeckt, haben wir uns für Kürbisbrot entschieden. Mit dem cremig-süßen Cashew-Vanille-Topping kannst du die Argumentation für Kuchen aber definitiv noch stark ausbauen, denn mit dieser Creme wird das Kürbisbrot zu einem ganz besonderen süßen Genuss!

Weitere leckere Kürbisrezepte

Die Auswahl in (veganen) Kürbisrezepten ist so groß und vielfältig, dass du gar nicht genug Neues ausprobieren kannst! Wie wäre es beispielsweise mit einem köstlichen Risotto mit geröstetem Kürbis? Das Rezepte hierfür findest du bei NOA.

Aber nicht für leckere Essensrezepte ist Kürbis bestens geeignet. Es lassen sich auch einige leckere Getränke mit Kürbis zubereiten wie beispielsweise unser Pumpkin Spice Latte, dessen Rezept du auf unserem pandoo Blog findest.

Für alle Frühstücks-Liebhaber haben wir auch gute Neuigkeiten: ihr habt Lust auf eine Pumpkin Pie Smoothie Bowl? Das Rezept hierfür findet ihr bei unseren Freunden von My Kraut.

Kürbisbrot: das Rezept

Zutaten

Für das Kürbisbrot

  • 200 g Mehl (hier: Dinkelmehl)
  • 1 TL (Back-)Natron
  • 250 g Kürbispüree (ein kleiner Hokkaido Kürbis)
  • 1 TL Vanille
  • ½ TL Kürbiskuchengewürz (alternativ: Zimt)
  • 50 g Pflanzendrink
  • 1 EL Apfelessig
  • 60 g Cashewmus
  • 130 g Kokosblütenzucker

Für die Cashew-Vanille-Creme

  • 100g Cashews (eingeweicht über Nacht)
  • ½ TL Vanille
  • 40-50 g Ahornsirup (je nach gewünschter Süße)
  • 25 g Haferdrink
  • 40 g Kokosöl
  • ½ TL Zitronensaft

Zubereitung

Wenn du die Cashew-Vanille-Creme zubereiten möchtest, gebe am Tag bevor du den Kuchen backst die 100g Cashews in eine Schüssel mit Wasser und lasse die Nüsse darin über Nacht im Kühlschrank einweichen.)

1. Bereite für das Kürbisbrot zuerst das Kürbispüree vor. Schneide den Kürbis dafür zunächst in grobe Stücke und koche diese anschließend in einem Topf mit etwas Wasser für ca. 10 Minuten auf, bis die Stücke weich werden. Püriere diese dann zu einem glatten Mus. (Diesen Schritt kannst du optional auch vorbereiten, denn das Püree hält sich 1-2 Tage im Kühlschrank!)

2. Heize den Backofen auf 190°C Ober- und Unterhitze vor und mische für den Teig zunächst alle trockenen Zutaten miteinander. Gebe dann die nassen Zutaten hinzu und verrühre alles bis ein geschmeidiger Teig entsteht.

3. Fülle den Teig in eine beliebige, eingefettete oder mit Backpapier ausgelegte, Backform und backe das Kürbisbrot für ca. 45-55 Minuten bis kein Teig mehr kleben bleibt, wenn du mit einem Holzstäbchen in das Brot piekst. Lass das Kürbisbrot anschließend vollständig abkühlen.

4. Während das Kürbisbrot backt kannst du die Cashew-Vanille-Creme vorbereiten. Schmelze dafür das Kokosöl und püriere anschließend alle Zutaten zu einer feinen Creme. Stelle diese für min. 1 Stunde in den Gefrierschrank und schlage sie nach jeweils 30 Minuten einmal mit einem Handrührgerät auf. Die Konsistenz ähnelt dabei einer Puddingcreme oder einer Art cremigen Sahne. (Wenn du die Creme stattdessen richtig fest haben möchtest, verlängere den Kühlungsprozess gegebenenfalls ein oder zweimal um weitere 30 Minuten!)

5. Wenn das Kürbisbrot vollständig abgekühlt ist, kannst du die Creme auf dem Brot verteilen und optional noch mit weiteren Toppings dekorieren. (z.B. mit etwas Kürbiskern-Granola verziert!)

Und schon ist dein leckeres Kürbisbrot fertig! Du kannst es einige Tage im Kühlschrank aufbewahren und gegebenenfalls übrig gebliebenes Kürbispüree oder Cashew-Vanille-Creme für einige Wochen einfrieren!

Außerdem eignet sich das Kürbisbrot auch perfekt zum Mitnehmen in deiner schönen Edelstahl Lunchbox auf die Arbeit oder einfach für unterwegs. Weitere leckere und vegane Rezepte findest du auf unserem pandoo Blog. Wir wünschen dir eine gemütliche Herbstzeit und hoffen, dass dich unsere Kürbisrezepte inspirieren konnten, selbst etwas zu zaubern.


Vollständigen Artikel anzeigen

Linsen Dal mit Fladenbrot
Linsen Dal mit Fladenbrot

Juni 23, 2022 2 min lesen.

Linsen sind besonders für Menschen, die sich rein pflanzlich ernähren, eine wichtige Nährstoffquelle. Außerdem enthält die Hülsenfrucht nicht nur viel Eiweiß, sondern ist auch besonders ballaststoffreich. Ballaststoffe stabilisieren den Blutzuckerspiegel, machen lange satt und regulieren die Verdauung. In diesem Beitrag zeigen wir ein einfaches Rezept für ein köstliches Linsen Dal mit ebenfalls selbst gemachten Fladenbrot.
3 schnelle Sommerrezepte mit pandoo Produkten
3 schnelle Sommerrezepte mit pandoo Produkten

Juni 21, 2022 2 min lesen.

Im Sommer muss das Kochen oft schnell gehen oder praktisch sein, da viele Aktivitäten stattfinden und das Leben eher vor der Tür stattfindet als Zuhause. Außerdem ist es für viele Gerichte zu warm, sodass ein schnelles und abkühlendes Essen oder Getränk her muss. In diesem Beitrag zeigen wir drei einfache, schnelle und vegane Rezepte vorbereitet, welche sich alle mit unseren nachhaltigen Alternativen zubereiten lassen.
Tipps und Gründe  für den Schutz vor Sonne
Tipps und Gründe für den Schutz vor Sonne

Juni 10, 2022 5 min lesen.

Sonnenschein macht viele Menschen glücklich und gut gelaunt, da er für Wärme und gutes Wetter sorgt. Leider hat die Sonnenstrahlung aber auch ihre Schattenseiten. Worauf es zu achten gilt und welche Mittel wirklich sinnvoll dabei helfen, sich vor Sonne zu schützen, verraten wir in diesem Beitrag. Außerdem erklären wir, warum ein guter Schutz vor Sonnenstrahlung so wichtig ist.