Innerhalb Deutschlands versandkostenfrei ab 30€

0

Dein Warenkorb ist leer

Süßes Kürbisbrot Rezept mit Cashew-Vanille-Creme

September 27, 2020 3 Minuten Lesezeit

Süßes Kürbisbrot Rezept mit Cashew-Vanille-Creme

Es ist Ende September und während manche von uns vielleicht noch ein klein wenig dem Sommer hinterher trauern, sind Andere bereits zu 100% in Herbstlaune. In der pandoo-Küche zumindest herrscht inzwischen eine enthusiastisch gemütliche „wir-würzen-ab-jetzt-alles-nur-noch-mit-Zimt-und-Kürbiskuchengewürz“ Atmosphäre. Und weil natürlich nichts mehr „Herbst“ schreit als Kürbis, gibt es heute selbstverständlich ein leckeres, pflanzliches Kürbisrezept von uns! Und weil uns aufgefallen ist, dass wir noch nie ein Bananenbrot Rezept geteilt haben (sind wir überhaupt noch eine richtige Internetpräsenz ohne Bananenbrot Rezept??) haben wir unser liebstes süßes Brot einfach mal neu interpretiert, die Bananen im Teig durch Kürbispüree ersetzt und dieses super fluffige Kürbisbrot gezaubert! Mit seiner dezenten Süße könnte man es durchaus auch als Kürbiskuchen bezeichnen, aber weil Bananenbrot ja auch Brot genannt wird obwohl es eigentlich wie Kuchen schmeckt, haben wir das dieses Mal nicht als Anlass für eine Grundsatzdiskussion genommen und die Namensgebung jetzt einfach mal so akzeptiert. Mit dem cremig-süßen Cashew-Vanille-Topping kannst du die Argumentation für Kuchen aber definitiv noch stark ausbauen, denn mit dieser Creme wird das Kürbisbrot zu einem ganz besonderen süßen Genuss!

Und jetzt reden wir mal nicht weiter um den heißen (Kürbis-)Brei herum und wünschen dir ganz viel Freude beim Nachbacken!

Kürbisbrot Rezept Vegan

Hier geht’s weiter zum Rezept:

Zutaten für das Kürbisbrot:

  • 200g Mehl (Wir haben Dinkelmehl verwendet)
  • 1 TL (Back-)Natron
  • 250g Kürbispüree (Ich nehme hierfür etwa einen kleinen Hokkaido Kürbis)
  • 1 TL Vanille
  • ½ TL Kürbiskuchengewürz (optional ersetzen durch Zimt)
  • 50g Pflanzendrink
  • 1 EL Apfelessig
  • 60g Cashewmus
  • 130g Kokosblütenzucker

Zutaten für die Cashew-Vanille-Creme:

  • 100g Cashews (eingeweicht über Nacht)
  • ½ TL Vanille
  • 40-50g Ahornsirup (je nach gewünschter Süße)
  • 25g Haferdrink
  • 40g Kokosöl
  • ½ TL Zitronensaft
  • Optional: 25g veganer Frischkäse

Zubereitung:

(Wenn du die Cashew-Vanille-Creme zubereiten möchtest, gebe am Tag bevor du den Kuchen backst die 100g Cashews in eine Schüssel mit Wasser und lasse die Nüsse darin über Nacht im Kühlschrank einweichen.)

1.Bereite für das Kürbisbrot zuerst das Kürbispüree vor. Schneide den Kürbis dafür zunächst in grobe Stücke und koche diese anschließend in einem Topf mit etwas Wasser für ca. 10 Minuten auf, bis die Stücke weich werden. Püriere diese dann zu einem glatten Mus. (Diesen Schritt kannst du optional auch vorbereiten, denn das Püree hält sich 1-2 Tage im Kühlschrank!)

2.Heize den Backofen auf 190°C Ober- und Unterhitze vor und mische für den Teig zunächst alle trockenen Zutaten miteinander. Gebe dann die nassen Zutaten hinzu und verrühre alles bis ein geschmeidiger Teig entsteht.

Kürbiscreme vegan

3. Fülle den Teig in eine beliebige, eingefettete oder mit Backpapier ausgelegte, Backform und backe das Kürbisbrot für ca. 45-55 Minuten bis kein Teig mehr kleben bleibt, wenn du mit einem Holzstäbchen in das Brot piekst. Lass das Kürbisbrot anschließend vollständig abkühlen.

4.Während das Kürbisbrot backt kannst du die Cashew-Vanille-Creme vorbereiten. Schmelze dafür das Kokosöl und püriere anschließend alle Zutaten zu einer feinen Creme. Stelle diese für min. 1 Stunde in den Gefrierschrank und schlage sie nach jeweils 30 Minuten einmal mit einem Handrührgerät auf. Die Konsistenz ähnelt dabei einer Puddingcreme oder einer Art cremigen Sahne. (Wenn du die Creme stattdessen richtig fest haben möchtest, verlängere den Kühlungsprozess gegebenenfalls ein oder zweimal um weitere 30 Minuten!)

5. Wenn das Kürbisbrot vollständig abgekühlt ist, kannst du die Creme auf dem Brot verteilen und optional noch mit weiteren Toppings dekorieren. (Ich habe meins zum Beispiel noch mit etwas Kürbiskern-Granola verziert!)

Vegan backen

Und Fertig!
Du kannst das Kürbisbrot einige Tage im Kühlschrank aufbewahren und gegebenenfalls übrig gebliebenes Kürbispüree oder Cashew-Vanille-Creme für einige Wochen einfrieren!

Liebst du Kürbisrezepte auch so sehr oder wünscht du dir auch mal andere Rezeptinspirationen ganz ohne den Herbstklassiker?

 Süßes gebäck aus Kürbis

Wenn du unsere Rezeptideen nachmachst zeig uns gerne dein Ergebnis auf Instagram:

@choartemi & @gopandoo!

Wir freuen uns auf dein Feedback!


Schreibe einen Kommentar


Weitere Artikel auf unserem pandoo Blog

Fluffige Kürbisbrötchen mit Hefe
Fluffige Kürbisbrötchen mit Hefe

Oktober 20, 2020 3 Minuten Lesezeit

Es wird mal wieder Zeit für ein Kürbisrezept, denn es ist ja schließlich Oktober und ab und zu darf man ja auch mal ein bisschen basic sein, oder? Damit aber bloß keine Langeweile aufkommt, haben wir uns dieses Mal wieder ein bisschen in die optisch-kreativere Ecke der Rezeptideen gelehnt und diese super niedlichen Kürbisbrötchen gebacken! Und das Beste ist: Natürlich sehen die Brötchen nicht nur aus wie kleine Kürbisse, sondern haben auch ordentlich Kürbis drin

Tipps, wie du deiner Kleidung zu einem längeren Leben verhilfst
Tipps, wie du deiner Kleidung zu einem längeren Leben verhilfst

Oktober 17, 2020 4 Minuten Lesezeit

Die Kleidungsstücke, die wir am meisten mögen, tragen wir oft auch am häufigsten. Dementsprechend oft müssen diese auch gewaschen werden, sollen aber dennoch möglichst lange gut aussehen. Das ist möglich, wenn du einige Dinge bei der Pflege deiner Kleidung berücksichtigst!
HOW TO: Müll und Recycling mit Kindern
HOW TO: Müll und Recycling mit Kindern

Oktober 15, 2020 4 Minuten Lesezeit

Wer kennt es nicht – das leidige Thema der Mülltrennung. Wie trennt man richtig und an welchem Ort unterscheidet sich das Trennsystem von anderen? Kein Wunder, dass auch unser Nachwuchs sich mit dieser Thematik schwer tut. Welchen Müll es überhaupt gibt, warum getrennt wird und was danach mit dem Müll passiert sind Vorgänge, die es gerade der jungen Generation zu erklären gilt. Denn sie sind die Alltagshelden von morgen, die unseren Planeten retten können.
×
Welcome Newcomer