Selbstgemachte Pizza mit veganem Cashew-Hefeschmelz | #Plastikfasten

März 20, 2020 4 Minuten Lesezeit

Selbstgemachte Pizza mit veganem Cashew-Hefeschmelz | #Plastikfasten

Der März neigt sich dem Ende und wir erreichen damit auch die finale Phase unseres Plastikfasten! Ich hoffe du konntest schon ganz viele schöne und interessante Eindrücke und Erfahrungen durch diese „Challenge“ gewinnen und hast vielleicht auch Dinge gefunden, die du nachhaltig in deinem Alltag verändern oder in diesen integrieren kannst! Natürlich haben wir es uns im pandoo-Team nicht nehmen lassen, uns noch einmal ein plastikfreies UND veganes Rezept für dich zu überlegen!

Mit unseren Tipps und Tricks zum unverpackten Einkaufen bist du auch schon bereits vorbereitet und kannst dieses Rezept zu 100% plastikfrei umsetzen. Denn heute erwartet dich eine vegane Pizza mit selbstgemachtem Pizzateig und veganem Cashew-Hefeschmelz, welche du mit viel Gemüse und anderen leckeren Dingen belegen kannst!

Was das Topping angeht, kann natürlich jeder selbst entscheiden und so die unterschiedlichsten Kreationen zaubern. Auf der veganen Pizza in unserem Rezept haben wir verschiedenes Gemüse, Oliven, eingelegte Peperoni und angebratene Sojaschnetzeln aus dem Unverpackt-Laden entschieden. Und natürlich ganz, ganz, ganz viel Hefeschmelz! 

Zugegeben, das Wort "Hefeschmelz" klingt nicht allzu einladen. Aber es ist eine super leckere Alternative zu (veganem) Käse und lässt sich einfach aus Cashewmus, Hefeflocken und Gewürzen selbst herstellen, die du auch alle unverpackt bekommen kannst. Somit ist dieser käsige Schmelz auch perfekt für das Plastikfasten geeignet! Spätestens jetzt habe ich dich doch bestimmt überzeugt, oder?

Na dann wünsche ich dir jetzt viel Spaß beim Ausprobieren und Nachkochen!

Veganer Foodblog plastikfrei kochen und backen

Rezept-Idee fürs #Plastikfasten

Vegane Pizza mit selbstgemachtem Hefeschmelz

 

Bevor es ans Rezept geht habe ich allerdings noch eine kurze Anmerkung vorweg: Die Teigmenge reicht locker für ein ganzes Blech, besonders wenn du dünneren Pizzaboden bevorzugst. Da ich meine Pizza rund gemacht habe, ist mein Boden ein bisschen dicker geworden. Du könntest also je nachdem entweder ein ganzes Blech backen oder, wenn du auch eine runde Pizza machen willst, die Teigmenge sogar halbieren! Easy! Gleiches gilt übrigens natürlich auch für die Menge an Hefeschmelz, wenn du die Teigmenge reduzieren solltest.

Allerdings schadet eine doppelte Menge an lecker käsigem Hefeschmelz tendenziell auch nicht, wenn du mich fragst.

Zubereitung des Pizzateigs

Hefeteig Rezept für vegane Pizza

 Zutaten Hefeteig:

  • 400gr Dinkel- oder Weizenmehl
  • 7gr Trockenhefe (das sind ca. 2 TL)
  • 1 TL Zucker
  • 2 TL Salz
  • 4 EL Olivenöl
  • 200ml lauwarmes Wasser

Einfache Zubereitung des Pizzateigs:

  1. Trockene Zutaten vermengen und anschließend Wasser und Öl hinzugeben.
  2. Alle Zutaten gut verkneten, bis ein schön gleichmäßiger Teig entsteht (Hefeteig wird gerne eine ganze Weile durchgeknetet, also lass dir ruhig ein bisschen Zeit an dieser Stelle!).
  3. Teig in einer leicht geölten Schüssel für mindestens 1 Stunde an einem warmen Ort abgedeckt gehen lassen.

Wie macht man eine Pizza

Selbstgemachter Hefeschmelz als veganer Käse-Ersatz

Zutaten den "käsigen" Hefeschmelz mit Cashew:

  • 4 EL Cashewmus
  • 250ml Wasser
  • 2 TL Senf
  • ½ - 1 TL Salz (je nach Geschmack)
  • 8 EL Hefeflocken
  • Spritzer Zitrone
  • Optional:1 TL Kurkuma für eine noch gelbere Farbe

Zubereitung Hefeschmelz:

  1. Zunächst Cashewmus mit Wasser in einem kleinen Topf erhitzen und gut verrühren bis sich beides miteinander verbunden hat und die Masse beginnt einzudicken.
  2. Senf, Hefeflocken, Salz und optional Kurkuma einrühren.
  3. Bei geringer Hitze unter ständigem Rühren so lange köcheln lassen bis die Hefeflocken sich vollständig gelöst haben und eine homogene, dickflüssigere Konsistenz erreicht ist.
  4. Vom Herd nehmen und mit Zitrone und gegebenenfalls mehr Salz abschmecken.

 Was ist lecker für eine vegane Pizza?

Leckerer Belag für eine vegane Pizza

Welche vegetarischen und veganen Toppings sind perfekt für eine gute Pizza? Wir haben einige Beispiele für euch: 

  • Brokkoli
  • Zucchini
  • Oliven
  • Peperoni
  • Tomaten
  • Mais
  • Braune Champignons
  • Tomaten-Passata

Optional: 20gr Sojaschnetzel (sowie Gewürze und gegebenenfalls Soyasauce nach Bedarf)

Pizza-Belag richtig vorbereiten: 

  1. Gemüse waschen, schneiden und gegebenenfalls kurz blanchieren (zum Beispiel bei Gemüse wie Brokkoli).
  2. Alle weiteren Toppings ebenfalls in kleine Stücke schneiden und beiseitestellen.
  3. Sojaschnetzel für 10 Minuten in kochendem Wasser quellen lassen und anschließend kurz in einer Pfanne scharf mit Sojasauce, etwas Öl oder Wasser sowie Gewürzen nach Wahl anbraten. (Ich habe an dieser Stelle sowohl Sojasauce als auch etwas Paprikapulver, Salz, Pfeffer und Kurkuma verwendet.)

 Was mach ich auf eine vegane Pizza?

Fast food vegan und gesund selbst gemacht

Zubereitung der veganen Pizza

  1. Backofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  2. Wenn der Pizzateig gut aufgegangen ist und sich von der Menge verdoppelt hat, diesen dünn ausrollen. (Wenn du dünnen Pizzateig bevorzugst dann roll ihn wirklich dünn aus! Sonst wird der Teig wie bei mir sehr dick und fluffig!)
  3. Pizza mit Tomaten-Passata bestreichen und bei Bedarf würzen.
  4. Nach Wunsch mit den Toppings belegen und Hefeschmelz gleichmäßig darüber verteilen. (Ich habe die Pizza nur deshalb nicht komplett mit Hefeschmelz bestrichen, damit die restlichen Zutaten sichtbar bleiben. Du kannst natürlich mehr Hefeschmelz darauf verteilen oder diesen sogar direkt über die Passata streichen und darauf die Toppings platzieren, da es etwas schwierig ist den Schmelz gleichmäßig über den Toppings zu verteilen.)
  5. Pizza anschließend für ungefähr 30 Minuten goldbraun backen. Fertig!

 plastikfasten die plastikfrei challenge auch in der KücheRezept und Anleitung für eine vegane Pizza

Wenn du jetzt besonders aufmerksam warst, wird dir aufgefallen sein, dass ich zum Backen Backpapier benutzt habe. Gewöhnliches Backpapier ist jedoch in den meisten Fällen mit Silikon beschichtet und ist somit nicht absolut plastikfrei! An dieses fies versteckte Plastik habe ich in dem Moment gar nicht gedacht, mist! Trotzdem möchte ich dich hier darauf aufmerksam machen und dir ein paar Alternativen aufzeigen, sodass du es an dieser Stelle besser machen kannst!

Eine Alternative wäre es zum Beispiel das Backblech selbst ein wenig einzufetten und mit Mehl zu bestäuben, sodass die Pizza nicht anklebt. Außerdem gibt es Backmatten aus wiederverwendbarem Silikon oder zum Teil sogar Backpapier ohne Beschichtung, welches du dann lediglich selbst mit ein wenig Öl einfetten musst, dann aber einfach kompostiert werden kann!

Auf diese Weise kannst du reguläres, Einweg-Backpapier vermeiden und tappst nicht in die „Verstecktes-Plastik-Falle“!

Viel Spaß beim Ausprobieren des Rezeptes!

 


Schreibe einen Kommentar


Weitere Artikel auf unserem pandoo Blog

Reis, Hafer und Soja - Pflanzenmilch selbst gemacht!
Reis, Hafer und Soja - Pflanzenmilch selbst gemacht!

Juli 11, 2020 3 Minuten Lesezeit

Kaufst du noch dein Pflanzendrink oder machst du dir die vegane Milch selbst? In den vergangenen Jahren ist die Auswahl an veganen Alternativen zur Kuhmilch im Supermarkt deutlich gewachsen: Reis-, Hafer-, Soja-, Mandelmilch verschiedenster Marken stehen nun im Regal neben der herkömmlichen Milch. 
Trinkwasserzugang Menschenrechte Grundrechte Trinkwasserqualität Trinkflasche Plastikflasche UN SDG Recht auf Wasser
Water is a Human Right

Juli 10, 2020 4 Minuten Lesezeit

Ein Glas Wasser aus dem Hahn oder die Dusche am Morgen, das sind für uns Selbstverständlichkeiten. Aber stell dir vor, du könntest das Wasser nicht trinken oder es würde überhaupt keines in unseren Leitungen fließen. Hier erfährst du, wie die weltweite Wasserversorgung im Moment aussieht und warum es wichtig ist, über das Recht auf Wasser zu sprechen.
bewusst leben Wasser blaues gold wasserknappheit ungleichgewicht wasser sparen nachhaltigkeit klimawandel klimakrise wasserkrise wasserproblem
Rettet das Wasser – blaues Gold verantwortungsvoll nutzen

Juli 09, 2020 8 Minuten Lesezeit

In Deutschland sind wir bisher an ein ausgewogenes Verhältnis von Wassermenge und Sonnenschein gewöhnt gewesen. Die Dürresommer 2018 und 2019 haben die Landwirtschaft aber bereits an ihre Grenzen gebracht. Nicht auszudenken, was passiert, wenn dieser Trend anhält. Dann erleben wir womöglich eine nicht zu stoppende Verwüstung der Erde