Natürliches und umweltfreundliches Deo

November 30, 2021 5 Minuten Lesezeit

Natürliches und umweltfreundliches Deo

Nach unserem Beitrag über die Geschichte des Deos, seine Anwendung und Funktion möchten wir uns anlässlich unserer neuen Deo-Sticks noch ausführlicher diesem Thema widmen.

Worauf gilt es eigentlich beim nachhaltigen Deodorieren zu achten? Und wann ist es sinnvoll, auf ein Deo ohne Aluminium oder Duftstoffe zurückzugreifen? Diese und weitere Fragen klären wir im Folgenden. Außerdem geben wir einen Überblick über die herkömmlichen Inhaltsstoffe von Deodorants und deren Wirkung. Auch soll dieser Beitrag einen Überblick geben, wie sich Deodorant korrekt entsorgen lässt und was es hierbei zu beachten gilt.

Da sich Deodorant auch auf natürliche Art und Weise leicht selbst herstellen lässt, endet der Blogbeitrag mit ein paar DIY-Tipps und einfachen Vorschlägen mit wenigen Zutaten.

Die Deo-Frage: Deo mit oder ohne Aluminium

In unserem Beitrag zur Geschichte des Deos haben wir bereits den Unterschied zwischen herkömmlichen Deos und Antitranspiranten aufgezeigt. Einige handelsübliche Antitranspiranten enthalten Aluminium, welches lange als gesundheitsschädlich galt. Neueren Studien zufolge gibt es für diese Risikobewertung Entwarnung. Dennoch bleibt der Verdacht, dass Aluminium Krankheiten wie Brustkrebs und Alzheimer begünstigt, nicht gänzlich vergessen, da zumindest eine Sache sicher ist: Aluminium kann sich im Körper anreichern und in großen Mengen giftig wirken.

Ist Aluminium ungesund?

Die Aluminiumsalze in Antitranspiranten verhindern das Schitzen, indem sie die Hautporen verschließen. Wenn diese Poren langfristig verschlossen sind, kann ein Schweißstau entstehen, welcher der Auslöser für juckenede oder gereizte Haut sein kann. Darüber hinaus kann das Aluminium gerade durch gereizte oder von der Rasur verletzte Haut in den Körper gelangen.

Aluminium gilt im Allgemeinen als nervenschädend. Außerdem wird vermutet, dass es sich auf die Fruchtbarkeit und Kinder im Mutterleib auswirken kann. Auch die Knochenentwicklung kann durch Alumiunium beeinflusst werden. Jedoch ist ungewiss, inwieweit der Anteil an Aluminium, der über Deos aufgenommen wird, diese Gefahren auslösen kann.

Neuere Studien zur Risikobewertung von Aluminium in Deos

Laut einige unabhängiger Expert:innen sowie dem Bundesamt für Risikobewertung gilt hinsichtlich des Gebrauchs aluhaltiger Antitranspiranten Entwarnung. Studien zufolge wird durch die Haut deutlich weniger Aluminium aufgenommen, als bisher kalkuliert und gemutmaßt.

Jedoch darf neben der Zufuhr von Aluminium über Deodorants nicht vergessen werden, dass bereits durch die Aufnahme von Nahrung eine grenzwertige Menge von Aluminium aufgenommen wird. In der Gesamtmenge kann es also passieren, dass die wöchentliche Aufnahmemenge von Aluminium durch eine häufige Anwendung aluminiumreicher Deos überschritten wird. Hierfür existieren bisher jedoch keine fundierten Studien oder nachweisliche Beweise.

Care with pandoo Deo-Sticks: ohne Aluminium

Unsere neuen Deo-Sticks Clean Cloud und Sweet Summer sind zu 100% natürlichen Ursprungs und daher auch frei von Aluminiumsalzen. Darüber hianus sind sie auch gänzlich ohne synthetische Inhaltsstoffe, Konservierungszusätze, Tierversuche, Paraffine und Silikone hergestellt.

Typische Inhaltsstoffe von Deodorants

Die verschiedenen Formen von Deo unterscheiden sich zum Teil auch stark in ihren Inhaltsstoffen. Weiter gilt zu unterscheiden, ob es sich um ein herkömmliches Produkt handelt, oder ob eine biologische oder natürliche Variante vorliegt.

Die Basic-Inhaltsstoffe

Normale Deo-Sprays werden meist mit alkohloischen Wirstofflösungen angereichert. Darüber hinaus beinhalten sie Duftstoffe und Treibgase wie beispielsweise Propan, Butan und Isobutan.

Gängige Deo-Roller enthalten, um deren Konsistenz zu gewährleisten, Gelbildner, Emulgatoren und bei Bedarf weitere Pflegekomponenten. Um eine mikrobiologische Stabilität zu garantieren, sind darüber hinaus desinfizierende Biozide Teil des Deodorants.

Konventionelle Deo-Sticks werden auf einer Basis von Gelstrukturen, welche aus Seife und Glycerin bestehen, hergestellt. Weiter enthalen sie Duft- und Pflegestoffe jeglicher Art.

Es zeigt sich, dass ein Großteil der herkömmlichen Deodorants chemische und zum Teil aus endlichen Rohstoffen gewonnene Stoffe beinhaltet. Im Vergleich hierzu sind natürliche Deodorants in der Regel frei von diesen Stoffen und werden alternativ durch unbedenkliche Komponenten wie Natron, Kokosöl oder Bienenwachs angereichert.

Deo für empfindliche Haut

Einige Deodorants stehen in Verruf, auf Grund bestimmter Inhaltsstoffe Hautreaktionen zu hervorzurufen oder zu begünstigen. Bei emfpindlicher Haut empfiehlt es sich daher, sich genau zu informieren und bewusst Stoffe zu vermeiden, die das Hautbild negativ beeinflussen. Auch in diesem Bereich ist es ratsam, sich auf natürliche Produkte zu berufen, da diese im Allgemeinen weniger Stoffe beinhalten, die sensible Haut beeinflussen können.

Deo bei Allergie

Allergiker:innen neigen dazu, häufiger auf herkömmliche Deodorants zu reagieren. Diese Reaktionen können unterschiedlich ausfallen: Rötungen, Jucken, kleine Pickelchen bis hin zu Entzündungen. Diese Nebenwirkungen können verringert werden, indem ein Deo oder Antitranspirant gewählt wird, welches keine Duftstoffe und keine Alkohole enthält.

Deo auf offene Wunde

Wenn beim Rasieren kleine Wunden entstehen, kann das Auftragen das Deodorants direkt im Anschluss zu Brennen und Schmerzen führen. Es ist ratsam, offene Wunden abheilen zu lassen, bevor wieder Deo verwendet wird. Außerdem gilt auch hier, dass ein Deodorant ohne Alumuniumsalze und ohne Duftstoffe generell die bessere Wahl ist, als ein konventionelles Deo. Alternativ kann auch ein komplett natürliches Deo verwendet

Deo wird unter den Achseln aufgetragen. Es empfiehlt sich, die Achseln vorab mit einem feuchten Waschlappen zu waschnen und zu trocknen. Erst dann ist eine Erfrischung mit einem Deo wirkungsvoll.

Deo bei Neurodermitis

Für Neurodermitis Betroffene gilt ähnliches wie für Allergiker:innen. Die Reaktionen auf die Verwendung von Deodorant können auch hier unterschiedlich ausfallen: Rötungen, Jucken, kleine Pickelchen bis hin zu Entzündungen. Durch die Verwendung eines Deodorants ohne Duftstoffe und Alkohole können diese Nebenwirkungen verringert werden.

Entsorgung von Deodorant

Wie auch bei anderen Kosemtikprodukten stellt sich bei Deodorant die Frage nach der korrekten Entsorgung. Hierbei ist es wichtig, zwischen mehreren Aspekten zu unterscheiden. Ist das Deodorant leer oder sind noch Reste im Behältnis? Handelt es sich um eine Spraydose bzw. Flasche oder wird eine alternative Deo-Variante wie beispielsweise ein Deo-Roller oder ein Deo-Stick verwendet?

Deo-Sprays entsorgen

Vorausgesetzt, die Deodorant Spraydose ist komplett lett, kann diese ohne Bedenken im Gelben Sack landen. Bei Dosen, die nicht komplett leer weggeschmissen werden, ist es wichtig, diese wie Sondermüll zu behandeln. Wenn die Dosen, welche noch Reste enthalten, im normalen Müll entsorgt werden, besteht die Gefahr, dass es bei Hitze zu einer Explosion kommt. Alternativ kann ein halbleeres Deo-Spray auch auf einen Recyclinghof gebracht werden. Eine weitere Möglichkeit ist es, das Spray im Markt, in dem es gekauft wurde, zurückzugeben.

Deo-Roller entsorgen

Leere Deo-Roller aus Glas oder Kunststoff dürfen im Gelben Sack entsorgt werden. Wenn sie komplett leet sind und einen Grünen Punkt besitzen, können sie außerdem beim Wertstoffhof abgegeben werden. Leere Deo-Roller aus Glas können auch im Altglascontainer entsorgt werden. Es handelt sich hierbei um eine klassische Glasverpackung wie sie auch für Lebensmittel verwendet werden. Für Deo-Roller, die nicht komplett leer sind, gilt gleiches wie für halbeleere Deo-Sprays: diese müssen wie Sondermül behandelt werden.

Deo selbst machen - einfache Tipps

Die Herstellung eines Deos nimmt nicht viel Zeit in Anspruch und beruht auf ein paar einfachen Hausmitteln. Im Folgenden bieten wir einen kleinen Überblick, wie du dir dein eigenes Spray, deinen Roller oder Stick selbst herstellen kannst und hiefür nur natürliche Zutaten benötigst.

DIY Deo-Spray

Deo-Spray mit Natron

Der Klassiker unter den Deos auf Grund seiner Einfachheit ist das Deo-Spray. Mit nur wenigen Zutaten lässt sich dieses auch Zuhause ganz einfach selbst herstellen:

  • Wasser
  • Natron
  • ätherisches Öl

Dein selbst gemachtes Deo-Spray spart nicht nur Geld, es ist noch dazu sanft zur Haut.

Deo-Spray ohne Natron

Einige Menschen haben eine Haut, die empfindlich auf Natron reagiert. In diesem Fall lässt sich ein Deo-Spray auch einfach ohne Natron aus folgenden Zutaten herstellen:

  • Wasser
  • ätherisches Öl
  • hochprozentiger Alkohol

DIY Deo-Roller

Die Zubereitung eines antürlichen Deo-Rollers nimmt nur fünf Minuten in Anspruch und ist besonders günstig. Du benötigst neben wenigen Zutaten einen leere De-Roller, welchen du befüllen kannst.

  • Natron
  • Speisestärke
  • (bei Bedarf: ätherisches Öl)

DIY Deo-Stick

Für die Herstellung eines eigenen Deo-Sticks kannst du einfach deinen alten Stick behalten und wieder befüllen. Auch hierfür sind die beötigten Zutaten überschaubar:

  • Bienenwachs
  • Kokosöl
  • Natron
  • (bei Bedarf: ätherisches Öl)


Weitere Artikel auf unserem pandoo Blog

Lunch im Glas - Tipps und Rezepte
Lunch im Glas - Tipps und Rezepte

Januar 15, 2022 5 Minuten Lesezeit

Immer mehr Menschen bereiten sich für die Mittagspause ein Lunch im Glas vor. Doch was genau verbirgt sich eigentlich hinter diesem Trend und wie funktioniert? Und warum ist das Schichten beim Mittagessen im Glas das A und O? All diese Fragen werden im Folgenden beantwortet. Darüber hinaus enthält der Beitrag drei vegane Rezepte, die sich ideal für Lunch im Glas eignen und schnell und einfach vorbereiten lassen.
Unverpackt einkaufen
Unverpackt einkaufen

Januar 10, 2022 5 Minuten Lesezeit

Warum ist es eigentlich sinnvoll, unverpackt einzukaufen? Und welche Orte bieten alle Lebensmittel in unverpackter Form an? Gibt es für alle Lebensmittel eine unverpackte Alternative? Solche und viele weitere Fragen beantwortet dieser Blogbeitrag. Darüber hinaus gibt es die fünf wichtigsten Tipps für einen erfolgreichen unverpackten Einkauf. Auch werden die Vor- und Nachteile unverpackten Einkaufens aufgezeigt.
Survival Guide für deinen Veganuary
Survival Guide für deinen Veganuary

Dezember 31, 2021 4 Minuten Lesezeit

Jedes Jahr im Januar findet der sogenannte Veganuary statt. Dahinter verbirgt sich die Absicht, sich den ganzen Januar über wo möglich vegan zu ernähren, mit veganer Ernährung auseinanderzusetzen und Neues auszuprobieren. Wie diese Umstellung gelingen kann und welche Lebensmittel als Alternativen für Fleisch, Fisch und Milchprodukte geeignet sind, erklärt dieser Beitrag.

×
Welcome Newcomer