Innerhalb Deutschlands versandkostenfrei ab 30€

0

Dein Warenkorb ist leer

14 Tipps für weniger Zeit am Smartphone

Januar 19, 2021 7 Minuten Lesezeit

14 Tipps für weniger Zeit am Smartphone

Wer kennt sie nicht, diese unzähligen kleinen Momente am Tag, zu denen wir mehr oder weniger bewusst den Blick auf unser Smartphone richten. Im Zug, Bus oder Auto, im Supermarkt an der Kasse, beim Essen, bei der Arbeit und wann immer sonst es noch möglich ist. Der Blick aufs Handy dient schon lange nicht mehr der reinen Informationsaufnahme. Neben dem Checken von E-Mails und Nachrichten wird einige Zeit auf sozialen Plattformen wie Instagram verbracht, wobei fast automatisch gescrollt wird, ohne nach einem tiefsinnigen Inhalt zu suchen. Doch leider ist es gar nicht so leicht heutzutage vom Smartphone fernzubleiben. In diesem Beitrag möchten wir dir 13 Tipps geben, wir dir das dennoch besser gelingen kann.

Wir alle kennen den Moment, indem das Handy vibriert, wir es in die Hand nehmen und entsperren. Eine gefühlte Stunde später packen wir das Handy wieder ein und bemerken erst, wie viel Zeit vergangen ist, obwohl du die ursprüngliche Nachricht noch nicht einmal gelesen hast.

In der heutigen Gesellschaft 2021 ist ein Leben ohne Smartphone und Social Media langfristig unmöglich. Jedoch besteht leider die Gefahr, dass diese Gewohnheit in eine Art Sucht übergeht, bei der das Handy zu großen Stellenwert erfährt.

Warum sollten wir nicht ständig aufs Handy schauen?

Keine Frage, das Smartphone ist ein überaus nützlicher Gegenstand, jedoch wäre es wesentlich gesünder, dieses nicht so oft zur Hand zu nehmen. Hierfür gib es mehrere Gründe, wie beispielsweise die Tatsache, dass sowohl bei der Arbeit als auch im Privatleben unsere Produktivität leidet. Immerzu reißt der Blick aufs Handy aus Aufgaben heraus und es braucht wieder Zeit, um sich erneut einzuarbeiten. Der Tag wird quasi in Stücke zerrissen und produktiv geschafft wurde dabei wenig. Wer kennt sie nicht, die Frage am Abend, wo die Zeit an diesem Tag eigentlich geblieben ist. Dies ist kein gutes Gefühl, im Gegenteil, es führt zu Unzufriedenheit und macht unglücklich.

Handy

Der ständige Blick aufs Smartphone, um neue Informationen abzurufen, führt dazu, dass kein Zustand der Ruhe erreicht wird. Insbesondere bei den Nachrichten, die heutzutage an der Tagesordnung stehen, führt das Wissen darüber nicht gerade zu einem glücklicheren Befinden.

Wie oft schaust du auf dein Handy, obwohl es weder einen Ton von sich gegeben, noch vibriert hat? Der Grund dafür liegt im menschlichen Wunsch nach Aufmerksamkeit. Beim Empfangen einer Textnachricht empfindet der Mensch ein Gefühl von Glück, denn es bedeutet, dass jemand an ihn denkt. Jedoch ist dieses Moment schnell vorbei, denn eine reine Textnachricht ist nicht vergleichbar mit menschlicher Nähe. Wenn nicht alle paar Minuten eine Nachricht eintrifft, kann das auch schnell zu einem Gefühl von Unbefriedigung führen, da daraus assoziiert wird, dass niemand an einen denkt.

Fakt ist, dass nicht der Griff zum Handy selbst per se unglücklich macht. Jedoch verschlimmern Menschen, die einsam, traurig oder gestresst sind ihren Zustand durch den Gebrauch des Smartphones. Während die Erschöpfung zunimmt, versuchen diese Menschen der Realität zu entfliehen, indem sie alle paar Minuten hoffnungsvoll aufs Handy schauen und eine Nachricht erwarten. Wichtiger wäre es, dass sie lernen, ihre eigene Unzufriedenheit zu verstehen und die Realität zu verbessern versuchen.

In der Partnerschaft ist es auch wichtig, das Smartphone nicht ständig in die Hand zu nehmen. Wenn der Partner nebendran sitzt und die Partnerin nur auf ihr Display starrt, gibt sie ihm schnell das Gefühl, dass er sie nur wenig interessiert. Im Beisein anderer Menschen häufig auf das Smartphone zu schauen signalisiert, dass man lieber an einem anderen Ort wäre. Ein solches Verhalten ist Gift für jede Art von Beziehung, ob freundschaftlich oder partnerschaftlich.
Weniger aufs Handy schauen hat also viele Vorteile. Der Mensch kann mehr leisten und ist zufriedener au Grund seiner persönlichen Produktivität. Außerdem sinkt das Stressempfinden und der Abwärtsspirale negativer Gefühle kann entkommen werden. Und zu guter Letzt, aber dennoch mit am wichtigsten: Die zwischenmenschlichen Beziehungen werden verbessert und gepflegt.

Handy 2

    14 Tipps für weniger Zeit am Smartphone

    1. Schalte den Schwarz-Weiß-Modus ein

    Wer sich wundert, dass das heutzutage überhaupt noch möglich ist, wird nun etwas dazulernen. Bei jedem neumodischen Smartphone besteht die Option, einen sogenannten Grau-Modus zu aktivieren. Dieser sorgt dafür, dass das Display nicht mehr in bunten Farben leuchtet und nur noch Grautöne abbildet. Diese Tatsache macht den Blick aufs Handy deutlich weniger interessant und spaßig. Dies kann den positiven Effekt zur Folge haben, dass weniger aufs Handy geschaut wird und dieses häufiger zur Seite gelegt wird.

    2. Lass dein Smartphone zu Hause

    Ein Tipp, der schwer fällt, aber große Wirkung zeigen kann, ist es, das Smartphone situativ Zuhause zu lassen. Selbstverständlich sind hierbei nicht wichtige Termine gemeint, sondern beispielsweise das Einkaufen, Spazierengehen oder der Besuch bei Freunden. Die Tatsache, dass das Handy gar nicht dabei ist, führt auch zu einem weniger dringenden Bedürfnis, es in die Hand zu nehmen. Es kann dabei helfen, sich den ständigen Blick auf das Display abzugewöhnen und Momente mehr zu genießen. Selbst wenn dir jemand eine Textnachricht geschrieben hat, kann es dir egal sein, denn du hast sie nicht gesehen oder gelesen, also musst du sie auch nicht sofort beantworten. Dieses Wissen kann erleichtern und Stress nehmen.

    Wenn du das Smartphone unbedingt mitnehmen möchtest, zum Beispiel um Fotos zu machen oder ähnliches, kannst du auch einfach den Flugmodus aktivieren und dich so aktiv dagegen entscheiden, 24/7 erreichbar zu sein.

    3. Schalte Push-Benachrichtigungen ab

    Einer der Hauptaspekte, aus denen viele Menschen häufig auf ihr Smartphone schauen, sind Push Benachrichtigungen. Das kann eine neue Whatsapp-Nachricht sein, die neueste Eilmeldung oder ein neuer Like auf Instagram. Die Häufigkeit der Benachrichtigungen erhöht das Gefühl der Verpflichtung und kann in der Folge das Stresslevel ebenfalls erhöhen. So kann es sehr hilfreich sein, diese Art von Benachrichtigungen gänzlich auszuschalten oder zumindest zu reduzieren.

    Hndy 3

    4. Lege dein Handy außer Sicht

    Aus den Augen aus dem Sinn - funktioniert nicht immer, aber es ist eine Möglichkeit. Für den Fall, dass du gerade beim Arbeiten nicht vom Handy wegkommst, kann es helfen, dieses an einem anderen Ort (am besten einem schwer zugänglichen Ort oder am anderen Ende des Büros) zu platzieren. Der Weg zum Smartphone bedeutet dann einen größeren Aufwand und wird somit weniger attraktiv.

    5. Trage eine Armbanduhr 

    Einige Menschen schauen regelmäßig auf ihr Smartphone, um die Uhrzeit im Auge zu behalten. In dem Zusammenhang werden dann aber doch hier und da noch Nachrichten entdeckt und beantwortet, sodass das Smartphone erst nach einiger Zeit wieder aus der Hand gelegt wird. Studien zufolge blicken Menschen zwischen 56 und 84 Mal am Tag auf ihr Handy. Diese Zahl kannst du reduzieren, indem du eine Armbanduhr trägst und die Uhrzeit dort abliest.

    6. Suche dir eine alternative Beschäftigung

    Häufig liegt der Grund für den Griff zum Handy in Langeweile begründet. Wenn dir also langweilig ist, fehlt es dir an Alternativen, um den Blick aufs Smartphone zu vermeiden. Eine Möglichkeit wäre es, ein Buch, oder Zeitschrift oder ein Kindle dabei zu haben und in solche Situationen zu lesen. Oder du beobachtest einfach mal andere Menschen und die Natur oder Stadt um dich herum und kommst so auf neue Gedanken oder zur Ruhe.

    7. Bestimme feste Zeiten für deine Handynutzung

    Ein kompletter Verzicht auf das Smartphone ist in der Regel unmöglich. Jedoch kannst du die Zeit, die du am Handy verschwendest, reduzieren, indem du dir fest Uhrzeiten festlegst, zu denen du E-Mails checkst, Nachrichten beantwortest oder einfach nur im Internet stöberst. Wichtig ist, dass du außerhalb der von dir festgelegten Zeiten das Handy wirklich nicht verwendest. Eine andere Möglichkeit wäre es, Orte zu bestimmen, an denen du das Handy gar nicht benutzt, wie beispielsweise am Esstisch oder im Schlafzimmer.

    Nacht

    8. Lege dein Handy nachts bei Seite

    Nach einem langen Tag tendieren viele Menschen dazu, abends im Bett nochmal das Handy in die Hand zu nehmen und Social Media Apps zu checken. Oft weitet sich dies zu einem stundenlangen Scrollen aus. Auch am Morgen wird häufig als erstes zum Handy gegriffen und noch im Halbschlaf im Internet gesurft oder in Whatsapp gechattet. Um solche Gewohnheiten zu vermeiden, kannst du dein Handy nachts ausschalten. Darüber hinaus kann es helfen, das Smartphone nicht auf dem Nachtisch, sondern außerhalb deiner Reichweite zu platzieren.

    9. Nutze einen Wecker zum Aufstehen

    Damit du trotzdem nicht verschläfst, wenn dein Handy in der Nacht aus oder außer Reichweite platziert ist, kannst du einen Wecker benutzen. Diese sind nicht so altmodisch und unpraktisch, wie du vielleicht denkst, und sie können eine Reduktion der Handynutzung extrem fördern und dir zu einem ruhigeren Schlaf verhelfen. 

    10. Lösche alle Apps, die du nicht brauchst

    Viele Menschen besitzen für jede Kleinigkeit eine eigene App, obwohl sie diese nur ein einziges Mal in einer bestimmte Situation benutzt haben. So häuft sich die Anzahl der Apps und Benachrichtigungen, die du empfängst, unbemerkt an. Noch dazu sind es in der Regel Informationen, die du gar nicht vermissen würdest. Also gewöhne dir doch an, Apps, die du aktiv nicht benutzt, konsequent zu löschen. 

    11. Benutze den Internet-Browser

    Eine andere Möglichkeit, um weniger Eilmeldungen und Nachrichten zu empfangen, ist es, Apps zu löschen und die Anwendungen ausschließlich über den den Internet-Browser aufzurufen. Dies ist bei eigentlich allen Apps möglich und erschwert den Zugang minimal. Auch ist mit dem Aufrufen im Browser häufig ein größerer Zeitaufwand verbunden, der im Umkehrschluss begünstigen kann, dass dies seltener getan wird. Auch werden Nachrichten nur dann empfangen, wenn die Website bewusst aufgerufen wird und in der Zwischenzeit hast du deine Ruhe.

    Handy 4

    12. Lade dein Handy nicht im Schlafzimmer auf

    Damit man das Handy am Abend möglichst lange noch benutzen und am Morgen direkt wieder in die Hand nehmen kann, haben viele Menschen die Angewohnheit, es im Schlafzimmer aufzuladen. Dies unterstützt nicht gerade dein Vorhaben, weniger Zeit am Smartphone zu verbringen. Besser wäre es, das Smartphone in der Nacht auszuschalten und in einem anderen Raum ans Ladekabel zu hängen.

    13. Telefoniere statt zu schreiben

    Es klingt so ungewöhnlich und doch kann es so vieles vereinfachen und Zeit sparen. Ein kurzer Anruf kann dir im besten Fall einiges an Zeit, Missverständnissen und Aufwand sparen. Das Telefonieren hat mit Whatsapp und Sprachnachrichten immer mehr abgenommen, da es oft als zu zeitaufwändig eingestuft wird. Dass der wirkliche Zeitaufwand die unzähligen Nachrichten sind, die hin- und hergeschickt werden, fällt kaum noch auf. Ohne Frage ist der Vorteil von Textnachrichten der, dass nicht beide Beteiligten zur gleichen Zeit am Handy sein müssen um zu kommunizieren. Auch kann eine Nachricht unabhängig davon empfangen oder versendet werden, ob der/die andere gerade in einem Termin, der der Arbeit oder im Flugzeug sitzt. Dennoch kann ein kurzer Anruf gerade bei komplizierten Themen oder Absprachen die leichtere und zeitsparendere Lösung sein.

    14. Baue einen Handytower mit Freunden

    Bei gemeinsamen Abendessen oder Spieleabenden mit Freunden kann es helfen, die Handys aller Beteiligten an einem gemeinsamen Ort zu platzieren oder sogar wegzusperren. Die Person, die als erste den Ort aufsucht um zum Smartphone zu greifen, muss eine Runde ausgeben oder schuldet der ganzen Gruppe ein Abendessen. Selbstverständlich müssen für eine solche Idee alle deine Freunde einverstanden sein, aber es zahlt sich aus und die gemeinsame Zeit ist eine andere als mit Smartphones.

    Vielleicht kannst du zumindest ein paar der hier genannten Aspekte in deinem Alltag umsetzen und so deine Smartphone-Nutzung reduzieren. Du wirst sehen, welchen Zugewinn du persönlich für dich und deine Beziehungen erfährst. Möglicherweise hast du auch noch weitere Ideen, wie du dir selbst dazu verhelfen kannst, dein Handy seltener in die Hand zu nehmen. Wir hoffen, dass es dir gelingt und du wieder mehr Zeit für die wesentlichen Momente des Lebens findest!

     



    Weitere Artikel auf unserem pandoo Blog

    6 Rezepte für bunte und leckere Superfood-Lattes
    6 Rezepte für bunte und leckere Superfood-Lattes

    Februar 21, 2021 4 Minuten Lesezeit

    Bei den aktuellen Temperaturen gibt es nichts besseres als ein leckeres, warmes Getränk zum Aufwärmen. Aus diesem Grund haben wir euch in diesem Beitrag sechs Rezepte vorbereitet, mit denen ihr köstliche Superfood Lattes kreieren könnt. 
    Home Office - mehr Nachhaltigkeit für dich und die Umwelt
    Home Office - mehr Nachhaltigkeit für dich und die Umwelt

    Februar 19, 2021 7 Minuten Lesezeit

    Home Office ist im letzten Jahr der neue Alltag vieler Berufstätigen geworden. Den Arbeitsplatz und Zuhause an einem Ort zu haben, birgt Vor- und Nachteile und fordert vor allem Disziplin und Selbstorganisation. Diese Veränderung ist nicht für jeden zufriedenstellend und von heute auf morgen umsetzbar. Dennoch bringt das Home Office auch viele Vorteile mit sich, wovon einige auch die Umwelt betreffen. 
    Einwegplastikverbot 2021 - was ändert sich für mich?
    Einwegplastikverbot 2021 - was ändert sich für mich?

    Februar 15, 2021 6 Minuten Lesezeit

    Wusstest du, dass jede Stunde rund 320.000 Einweg-Becher in Deutschland verbraucht werden, wobei es sich bei etwa 140.000 der Becher um To-go-Becher handelt? Einweggeschirr und To-Go Verpackungen sind mitunter Grund für den enormen Anstieg der Abfall-Bilanz weltweit in den letzten Jahren.
    ×
    Welcome Newcomer