Innerhalb Deutschlands versandkostenfrei ab 30€

0

Dein Warenkorb ist leer

Rezept für vegane Baumstriezeln

Dezember 20, 2020 3 Minuten Lesezeit

Rezept für vegane Baumstriezeln

Weihnachtsmarkt-Klassiker selbst gemacht

Heute kommt der letzte Teil unserer kleinen Rezeptreihe für selbstgemachte Weihnachtsmarkt-Klassiker und dieses Mal gibt es: Vegane Baumstriezeln, yay! Baumstriezeln haben ihre Ursprünge unteranderem in Ungarn und Rumänien und werden übersetzt auch Schornsteinkuchen genannt, woraus sich in den letzten Jahren außerdem auch der neue Chimney Cake-Trend ableitet. Das leckere, süße Gebäck besteht aus einem Hefeteig der innen noch weich und fluffig, außen aber durch eine großzügige Zucker-und Zimt-Schicht super knusprig gebacken wird. Die außergewöhnliche Form bekommen die Baumstriezeln indem man den Teig in dünne Streifen schneidet und dann um eine Rolle wickelt. Je nachdem wie fest der Teig gewickelt wird, kann man später die einzelnen Teigstreifen nacheinander ablösen und verputzen oder einen relativ stabilen und kompakten Striezel backen, welchen man zum Beispiel auch noch weiter befüllen könnte. Das Beste ist aber, dass du nicht mal eine spezielle Backform brauchst um diese leckeren Baumstriezeln zu backen! Wir haben einfach ein hölzernes Nudelholz genommen, dieses mit etwas Backpapier eingekleidet und den Striezelteig herumgewickelt. Das Ganze wird dann auf einer Auflauf- oder Kastenform gebettet, sodass die Teigrolle quasi „frei“ hängt und schon trennen dich nur noch wenige Minuten im Backofen von deinem eigenen knusprig zuckrigen Gebäck! Bei den Toppings sind dir wieder mal keine Grenzen gesetzt, ob pur mit Zucker und Zimt oder noch mit geschmolzener Schokolade, Nüssen und Beeren on top, so werden die süßen Baumstriezeln ja vielleicht zu deinem neuen Lieblings-Weihnachtsmarkt-Klassiker!

Und damit du jetzt auch schnellstmöglich in den Genuss von frischen Baumstriezeln kommst verschwenden wir keine weitere Zeit und gehen über zum Rezept! Viel Spaß beim Nachbacken!

Zutaten

Zutaten für die veganen Baumstriezeln

(ergibt 2 Baumstriezeln)
  • 250 g Mehl
  • 30 g Zucker
  • 1 TL Trockenhefe
  • Eine Prise Salz
  • 150 ml Pflanzendrink
  • 30 g Rapsöl mit Butternote oder geschmolzene vegane Butter
  • 5-8 weitere EL Zucker
  • 1-2 EL Zimt
  • 2-3 EL vegane Butter
  • Optional: weitere Toppings wie vegane Schokolade, gehackte Nüsse, Kokosflocken oder auch gefriergetrocknete Beeren

Zubereitung

1. Wie so oft beginnen wir zuerst mit dem Hefeteig. Dafür zunächst den Pflanzendrink leicht erwärmen und die Trockenhefe darin auflösen.

2. Dann die 30g Rapsöl hinzugeben und alles verrühren.

3. In einer großen Schüssel das Mehl, die 30 g Zucker und die Prise Salz vermischen und das Pflanzendrink-Hefe-Öl-Gemisch hinzugeben. Anschließend alles auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem weichen Teig verkneten und für ca. 1h an einem warmen Ort zugedeckt gehen lassen.

4. Nach der Ruhezeit den Teig noch einmal leicht kneten und dann auf einem Backpapier oder einer bemehlten Fläche dünn ausrollen (ca. 1 cm dick).

1

5. Nun den Teig in 2-3 cm dicke Streifen schneiden und den Ofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

2

6. Ein hölzernes Nudelholz mit Backpapier umwickeln und die Teigstreifen gleichmäßig um das Holz wickeln. Dabei die Enden der Teigstreifen immer gut festdrücken und das Nudelholz am Ende einmal vorsichtig über die Arbeitsfläche rollen, sodass der Teig sich nicht mehr ablöst. (Der Teig reicht für 2 Baumstriezeln, daher zunächst nur die Hälfte der Streifen verwenden und die restlichen für einen zweiten Durchgang beiseitelegen).

3

7. Wenn ausreichend Teigstreifen um das Holz gewickelt wurden, dieses auf eine Auflaufform legen und die restlichen 2-3 EL vegane Butter schmelzen. Zudem den weiteren Zucker und Zimt in einer Schale vermischen.

8. Die Teigrolle mit der geschmolzenen veganen Butter von allen Seiten bestreichen und die Zucker und Zimt Mischung darüber streuen.

9. Nun die Teigrolle für 10-15 Minuten, auf der Auflaufform liegend, backen, dann einmal wenden und für weitere 10-15 Minuten weiterbacken bis alle Seiten goldbraun sind. Bei Bedarf beim Wenden erneut einmal mit geschmolzener Butter bestreichen.

4

10. Nach der Backzeit die Baumstriezelrolle für 5 Minuten auskühlen lassen und dann vorsichtig vom Nudelholz lösen. Dann mit dem restlichen Teig wie zuvor verfahren, die fertigen Baumstriezel nach Geschmack noch mit weiteren Toppings dekorieren und am besten noch frisch und warm genießen!

Fertig sind deine selbstgemachten, veganen Baumstriezeln!

5

Was ist dein liebstes Dessert oder liebster Snack auf dem Weihnachtsmarkt? Wenn du unsere Baumstriezeln ausprobierst verlink uns gerne auf Instagram: @choartemi & @gopandoo! Wir freuen uns auf dein Feedback!



Weitere Artikel auf unserem pandoo Blog

Veganes Bananen French Toast
Veganes Bananen French Toast

April 13, 2021 2 Minuten Lesezeit

French Toasts oder auch „Arme Ritter“ sind eine der besten Möglichkeiten ein, auf den ersten Blick, aufwendig und eindrucksvoll aussehendes Frühstück zu zaubern, ohne dabei jedoch tatsächlich eine Menge Mühe oder Stress aufwenden zu müssen. Ein paar liegengebliebene Brotscheiben, etwas Pflanzendrink, Zimt, Vanille und der persönliche Zucker- oder Sirupfavorit und schon ist das Wochenendfrühstück oder der Sonntagsbrunch so gut wie gesichert!
Plastikfrei und nachhaltig: Spiele und Spielzeug
Plastikfrei und nachhaltig: Spiele und Spielzeug

April 12, 2021 6 Minuten Lesezeit

Der Wunsch vieler Eltern ist es, dass ihre Kinder möglichst plastikfrei und natürlich aufwachsen. Nicht ohne Grund ist hochwertiges und natürliches Spielzeug nicht nur unbedenklich, sondern ebenso nachhaltig und vor allem langlebig. Leider ist Spielzeug aus Plastik in unserer Gesellschaft allgegenwärtig, da Plastik günstig und in der Regel kurzlebig ist. Der Nachteil an Spielzeug aus Plastik ist jedoch, dass sich darin Weichmacher befinden, die für Kinder bedenklich sein können.
Regrow: Gemüse nachwachsen lassen
Regrow: Gemüse nachwachsen lassen

April 08, 2021 6 Minuten Lesezeit

Regrow ist ein Trend, der eigentlich gar nicht so neu ist. Denn beim sogenannten „Nachwachsen“ oder „Nachzüchten“ geht es darum, aus Gemüseresten und altem Obst neue Lebensmittel nachzuzüchten. Dafür ist kein Garten nötig, denn selbst auf der Fensterbank oder auf dem Balkon kannst du Obst- und Gemüsesorten sowie Kräuter anbauen. Das ist sowohl für die Umwelt als auch für den Geldbeutel eine gute Tat, und außerdem macht das neue Hobby Spaß.
×
Welcome Newcomer