📦 In Deutschland liefern wir ab 30€ Versandkostenfrei. Lieferung innerhalb von 2 Werktagen. 30 Tage Rückgaberecht.

0

Ihr Warenkorb ist leer

April 20, 2022 5 min lesen.

Einige mögen es gerne salzig, andere gar nicht. Manche mögen es scharf, andere können scharfes Essen kaum genießen. Die Geschmäcker sind verschieden und lassen sich dank der Entdeckung der Gewürze ganz nach Geschmack sehr vielfältig anpassen.

Gewürze haben etwas Magisches an sich. Sie verändern nicht nur den Geschmack von Speisen, sondern auch den Geruch und die Farbe. Das Würzen gibt einem Gericht die finale Nuance, die es zu dem macht, was es ist. Die unterschiedlichsten Gewürze definieren auch die verschiedensten traditionellen internationalen Gerichte.

In diesem Beitrag zeigen wir auf, wie Gewürze entstanden sind und erklären, was sich überhaupt hinter dem Begriff verbirgt. Außerdem geben wir Tipps, welche Gewürze in jede Küche gehören. Abschließend teilen wir drei Rezepte für einfache Gewürzmischungen, die selbst hergestellt und auch verschenkt werden können.

Alles wichtige rund um das Thema Gewürze

Was sind Gewürze?

Wenn von Gewürzen die Rede ist, sind damit getrocknete oder frische Pflanzenteile oder Pflanzen gemeint, die auf Grund ihres Gehalts an natürlichen Inhaltsstoffen als geschmack- und/oder geruchsgebende Zutaten bei der Zubereitung von Speisen verwendet werden. Unter die Rubrik Gewürze fallen Blüten, Früchte, Knospen, Samen, Rinden, Wurzeln, Wurzelstöcke und Zwiebeln - meist in getrockneter Form.
 
Nicht als Gewürze gelten Gemische, bei denen verschiedene Gewürze untereinander oder Gewürze mit anderen Stoffen vermischt werden. Solche Mischungen müssen entsprechend gekennzeichnet werden. Auch eine technische Bearbeitung wie beispielsweise die Konversierung darf bei Gewürzen nicht stattfinden. Aus diesem Grund zählen Salz und Zucker nicht als Gewürze.
 
Sogesehen sind Gewürze Nebenprodukte von Pflanzen beziwehungsweise sind sie selbst eine Pflanze. Weltweit sind etwa 40 verschiedene Sorten an Gewürzen bekannt, wobei regionale Pflanzen noch nicht mit eingerechnet sind. Im Laufe der Zeit sind einige Gewürze in Vergessenheit geraten oder wurden durch neuartige Mischungen ersetzt.
 
Oftmals handelt es sich bei den Würzeigenschaften vieler Pflanzen lediglich um ein natürliches Nebenprodukt. Die Duftstoffe, die wir Menschen für das Verfeinern unserer Gerichte nutzen, sind von der Pflanze gegen Schädlinge produzierte Stoffe. Wichtig ist, dass nicht alle Pflanzen als Gewürze geeignet sind. Viele Duftstoffe gegen Schädlinge von Pflanzen sind auch geschmacklich abstoßend.

Welche Arten von Gewürzen gibt es?

Abhängig davon, welcher Pflanzenteil als Gewürz verwendet wird, wird zwischen folgenden Gewürzen unterschieden: zwischen:

  • Blattgewürze (nur im getrockneten Zustand: z.B. Basilikum oder Thymian)
  • Blütengewürze (z.B. Safran oder Nelken)
  • Fruchtgewürze und Samengewürze (z.B. Pfeffer oder Muskatnuss)
  • Rindengewürze (z.B. Zimt)
  • Wurzelgewürze und Zwiebelgewürze (z.B. Knoblauch oder Ingwer)

Was ist der Unterschied zwischen Kräutern und Gewürzen?

Dem Lebensmittelhandbuch zu Folge fallen unter die Rubrik Gewürze Samen, Rinden, Wurzeln, Zwiebeln, Früchte sowie einige Blüten, welche jedoch immer getrocknet sind. Als Kräuter werden frische oder getrocknete Blätter, Blüten, Sprossen oder Teile davon bezeichnet.
 
Somit lassen sich Kräuter als eine Unterart von Gewürzen verstehen. Im Unterschied zum Gewürz, als das nur getrocknete Blätter bezeichnet werden, bezeichnet der Begriff Kräuter auch frische Blätter.

Woher kommen Gewürze?

Die Geschichte des Würzens in Europa findet ihren Ursprung schon in der Steinzeit. Im Bereich des Ackerbaus un der Viehzucht wurde Funden zufolge bereits mit regionalen Gewürzen wie wildem Kümmel gewürzt. Das Keltentum bediente sich ebenfalls an den enstandenen Traditionen des Würzens.

Ausländische Gewürze fanden ihren Weg erstmals während der kulturellen Invasion Nordeuropas in den germanischen Raum. Neben ihrer bekannten Architektur brachten die Römer einige Gewürzmittel und Rezepte mit ins Land.

Währenddessen waren die aromatischen und medizinischen Wirkungen von Gewürzen dem alten China wie auch Ägypthen bereits lange bekannt. Um Mimien einzubalsamieren, wurden in Ägypthen zu dieser Zeit bereits Gewürze verwendet.

Jahrelang lag der Handel wertvoller Handelsgüter in den Händen Arabiens, welcher damals über sehr alte Gewürzrouten abgewickelt wurde. Die Euopäer eroberten erst in der frühen Neuzeit einen Platz auf dem Gewürzmarkt. Um die exotischen Handelsgüter wurden harte und blutige Kriege geführt, da diese zum damaligen Zeitpunkt wenigen Menschen vorbehalten waren.

Neben Krieggeschichten finden sich Gewürze auch in anderen historischen Kontexten wieder. So waren sie unter anderem der Grund für viele bekannte Entdeckungsreisen großer Persönlichkeiten wie beispielsweise Christoph Kolumbus. Bei seiner Suche nach Gewürzinseln entdeckte er Amerika.

1498 wurde dann der begeherte Seeweg nach Indien entdeckt, welcher Portugal für fast 100 Jahre einen grenzenlosen Zugang zum dortigen lukrativen Handel mit Gewürzen bot. Erst ein Jahrzent später schlossen sich Spanier, Engländer und Holländer dem Markt an.

Warum sind Gewürze so wichtig?

Wer bereits ein Gericht völlig ohne Gewürze gegessen hat, weiß, dass dieses in der Regel sehr fad und geschmacklos sein kann. Den besonderen Geschmack verdanken Gerichte nämlich dem Einsatz von Gewürzen und Kräutern. Durch deren Einsatz lassen sich frische Zutaten verfeinern und steigern so auch den Appetit.

Auch sind Gerichte mit Kräutern oder Gewürzen häufig besser bekömmlich. Schon kleine Mengen von Gewürzen und Kräutern liefern dem Körper viele wichtige Nährstoffe, Antioxidantien, Vitamine, Mineralstoffe und einiges mehr.

Demnach ermöglichen Gewürze nicht nur eine größere Geschmacksvielfalt, sondern haben außerdem einige sinnvolle Funktionen für den menschlichen Körper.

5 Gewürze für jede Küche

Wir alle verwenden Gewürze in unserer Küche. Dabei spielt es keine Rolle, ob du eher der pragmatische Typ bist, der nur Basisgewürze verwendet und wenig Zeit hat, oder ob du ein:e leidenschaftliche:r Koch/Köchin bist, die gerne möglichst viele und verschiedene Gewürze verwendet.

Im Folgenden möchten wir aufzeigen, welche Gewürze zu einer Grundaustattung in jeder noch so kleinen und pragmatischen Küche gehören:

  • Schwarzer Pfeffer
  • Paprika
  • Curry
  • Zimt
  • Oregano

Über diese Basisaustattung hinaus können Gewürze wie getrocknete Kräuter, Ingwer, Kurkuma, Muskat und Kreuzkümmel auch in vielen einfachen Gerichten zum Einsatz kommen und den Gerichten eine besondere Note geben.

Gewürzmischungen selbst herstellen: 3 einfache Rezepte

Der Evergreen: Pommes Gewürz

Zutaten

  • 4 EL feines Meersalz
  • 1 TL getrocknete Knoblauchstückchen
  • 2 TL Paprikapulver
  • 2 TL Garam Masala
  • 1 TL mildes Currypulver
  • ½ TL Cayennepfeffer
  • ½ TL frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Zubereitung

Zermahle 1 TL Salz und den Knoblauch zu feinem Pulver. Vermische das Pulver anschließend mit den übrigen Zutaten. Es empfiehlt sich, die Meischung in einem verschlossenen Behältnis kühl und dunkel aufzubewahern.

Der Allrounder: Italienische Kräutermischung

Zutaten

  • 2 EL getr. Oregano
  • 2 EL getr. Basilikum
  • 1 EL getr. Thymian
  • 1 EL getr. Rosmarin
  • 1 TL getr. Salbei

Zubereitung

Mische alle Kräuter und zermahle sie kurz in der Gewürzmühle. Es empfiehlt sich, die Meischung in einem verschlossenen Behältnis kühl und dunkel aufzubewahern.

Beim Grillen ein Must-Have: Barbecue Gewürz

Zutaten

  • 1 EL Senfkörner
  • 1 EL brauner Rohrzucker
  • 1 TL schwarze Pfefferkörner
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 2 Gewürznelken
  •  1/2 TL getrockneter Majoran
  •  1/2 TL getrockneter Thymian
  •  1/2 TL grobes Meersalz
  • 1 TL Selleriesalz
  • 2 TL Paprikapulver, edelsüß
  •  1/2 TL Cayennepfeffer

Zubereitung

Gib Senfkörner, Zucker, Pfefferkörner, Kreuzkümmel, Nelken und getrocknete Kräuter mit dem Meersalz in einen Mörser. Zerreibe die Gewürze mittelfein. Mische anschließend Selleriesalz, Paprika und Cayennepfeffer unter. Fülle die Gewürzmischung zur Aufbewahrung in ein dichtes und verschließbares Schraubglas.

Gewürzmischungen als Geschenkidee

Da ein Großteil aller Menschen häufig kocht, kommen Gewürze in nahezu jedem Haushalt zum Einsatz. Ihr Vorrat ist nie endlos, was sie als Geschenk mehr als geeignet macht. Besonders selbst gemachte Gewürzmischungen eignen sich hervorragend als Geschenk zu jedem Anlass und für jede Person. Egal ob in der Weihnachtszeit oder zur Grillsaison - das Gute an selbst gemachten Gewürzmischungen ist, dass sich diese sowohl saisonal, als auch individuell zusammenstellen lassen. So ist das Geschenk nicht nur selbst gemacht, sondern auch noch personalisiert und durchdacht.

Selbst gemachte Gewürzmischungen lassen sich einfach und schön in kleinen Gläsern verpacken und machen nicht nur kulinarisch, sondern auch optisch etwas her. Darüber hinaus können sie ohne großen Aufwand in größeren Mengen für viele kleine Geschenk hergestellt werden.


Vollständigen Artikel anzeigen

Black Friday: Ein schwarzer Tag für unsere Umwelt?
Black Friday: Ein schwarzer Tag für unsere Umwelt?

November 24, 2022 4 min lesen.

Der Black Friday ist der letzte Freitag im November und hat seither auch in Deutschland Tradition. An diesem Tag schlägt das Herz aller Shopper höher, denn zahllose Onlineshops und Geschäfte vor Ort reduzieren rund um diesen Freitag ihre Waren stark. Umweltverbände sehen diesen Konsumtag zurecht kritisch. Wir erklären in diesem Beitrag, was es rund um den Black Friday zu wissen gilt und ob er sich mit einem nachhaltigen Lebensstil vereinen lässt.
Nachhaltig und umweltfreundlich im Haushalt
Nachhaltig und umweltfreundlich im Haushalt

November 09, 2022 6 min lesen.

Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein im Haushalt können effektiv dazu beitragen, unsere Ressourcen zu erhalten. Daher geben wir im folgenden einige Tipps für die verschiedenen Bereiche des Haushalts, die trotzdem keinen großen Verzicht oder Veränderungen verlangen. Dafür schonen sie nicht nur unsere Umwelt, sondern auch den Geldbeutel.
Wie erklärt man Kindern die Energiekrise?
Wie erklärt man Kindern die Energiekrise?

Oktober 19, 2022 3 min lesen.

In Europa herrscht seit über einem halben Jahr Krieg, die Inflation ist in allen Bereichen spürbar und parallel steigen die Energiekosten. Schlechte Nachrichten sind seit längerem keine Seltenheit mehr, was auch Kinder mitbekommen und spüren. Mit großer Sorge und Unsicherheit blicken viele Familien auf die kommenden Monate und das neue Jahr. Finanzielle Ängste sind mehr denn je spürbar und beeinflussen auch den Alltag von Kindern.