📦 In Deutschland liefern wir ab 30€ Versandkostenfrei (ausgenommen Großpackungen). Lieferung innerhalb von 2 Werktagen. 30 Tage Rückgaberecht.

0

Ihr Warenkorb ist leer

Einfache pflanzliche Gemüsequiche zur Resteverwertung

Oktober 09, 2020 3 min lesen.

Einfache pflanzliche Gemüsequiche zur Resteverwertung

Lebensmittelverschwendung geht gar nicht finden wir, daher gibt es heute eine Rezeptidee, bei der du fast alles was in deinem Kühlschrank vielleicht noch herumfliegt und darauf wartet endlich verwertet zu werden, zusammenwerfen und somit aufbrauchen kannst. Wir lieben solche Gerichte, bei denen man ganz einfach nach Lust und Laune Zutaten kombinieren und weglassen kann. Eine Quiche ist hierfür ein Paradebeispiel. Mehl und (vegane) Butter hat man ja eigentlich immer im Haus und selbst wenn letzteres mal fehlen sollte, kannst du einen einfachen Mürbeteig wie wir ihn für dieses Quicherezept gemacht haben, zudem auch easy mit anderen Dingen wie zum Beispiel Kokosöl ersetzen! Die Füllung kann je nach Bedarf klassisch vegetarisch mit Ei, oder (noch besser finden wir) rein pflanzlich zubereitet und mit verschiedenstem Gemüse verfeinert werden. Die bekannteste Art der Herstellung einer solchen veganen Quichefüllung ist dabei herkömmlicherweise eine Basis aus Seidentofu und Gewürzen anzurühren. Weil wir dieses Mal allerdings auch zu 100% on brandmit dem Thema des Rezeptbeitrags waren und wir zum Feiertag letzte Woche nur Reste im Kühlschrank hatten, mussten wir diese Option allerdings leider schnell wieder verwerfen. Daraufhin haben wir aber unsere Vorratsschränke voller Backzutaten noch einmal gründlich durchsucht und tatsächlich etwas Interessantes dort gefunden; nämlich Kichererbsenmehl! Warum eine Mehlsorte für die Frage nach einer cremigen Quichefüllung relevant ist fragst du dich? Nun, weil sich aus Kichererbsenmehl zusammen mit etwas pflanzlicher Sahne und Wasser eine Art Creme zusammenrühren lässt! Diese hat dann eine ähnliche Konsistenz wie fester Pudding und bindet fantastisch, ähnlich wie eben eine Masse aus Eiern, sodass sie sich perfekt für eine Quiche eignet! Zusammen mit unseren Gemüseresten haben wir uns also an den Herd geschwungen und den Kühlschrank dabei endgültig leer gemacht! Yay! (Natürlich wissen wir aber auch, dass Kichererbsenmehl nun nicht wirklich eine Grundzutat in jedem Haushalt ist. Daher kannst du die Füllung deiner Quiche, wie oben beschrieben, auch super unkompliziert mit anderen Lebensmitteln wie Seidentofu oder sogar pflanzlichem Quark und Räuchertofu ersetzen. Einfach mit Gewürzen zusammen zu einer cremigen Masse vermixen und los geht’s!)

Und jetzt wollen wir diese Aufbrauchchallenge für deine, vielleicht fast vergessenen, Lebensmittelreste an dich weitergeben:

Viel Spaß beim Rezept!

Gemüsereste verwerten Quiche

Zutaten für die pflanzliche Gemüsequiche*:

Teig:

  • 120g Mehl
  • 55g kalte vegane Butter
  • Eine Prise Salz
  • Optional ein paar EL kaltes Wasser

Füllung:

  • 50ml pflanzliche Sahne zum Kochen
  • 70ml Wasser
  • 60g Kichererbsenmehl
  • 250ml Gemüsebrühe
  • 1 TL Salz
  • 3 EL Hefeflocken
  • ½ TL Paprikapulver
  • ½ TL Knoblauchpulver
  • Eine Prise Pfeffer
  • Eine Prise Kurkuma
  • Optional eine Prise Kala Namak (das ist ein Schwefelsalz, das nach Ei schmeckt!)
  • Gemüse nach Wahl (Wir haben zum Beispiel Karotten, ½ Süßkartoffel, Tomaten, Frühlingszwiebeln und tiefgefrorenen Brokkoli verwendet.)

*Mengenangaben für zwei kleine Quicheformen á 10cm Durchmesser. Bei größeren Formen die Mengen gegebenenfalls verdoppeln!

Zubereitung:

1.Zuerst die Zutaten für den Teig miteinander verkneten, zu einer Kugel formen und für mindestens 30 Minuten im Kühlschrank kaltstellen.

2.Während der Teig kühlt kannst du bei Bedarf Teile deines Gemüses vorgaren. Das macht zum Beispiel Sinn, wenn du sehr hartes Gemüse wie Karotten oder Kartoffeln verwendest, was eher lange braucht um durchzugaren. Wir haben dafür unsere Karotten und die halbe Süßkartoffel in grobe Stücke geschnitten und zusammen mit dem Brokkoli für ein paar Minuten in kochendem Wasser gegart bis man diese mit einer Gabel einstechen konnte. Anschließend wird das Gemüse dann kalt abgeschreckt und bis zur Verwendung beiseitegestellt. Den Brokkoli haben wir im Anschluss noch in kleinere Röschen geschnitten.

3.Für die Füllung zunächst die Gemüsebrühe in einem Topf aufkochen lassen und alle anderen Zutaten in einer separaten Schüssel miteinander verrühren. (Die Masse bitte an dieser Stelle noch nicht nachträglich abschmecken, da Kichererbsenmehl nicht roh verzehrt werden sollte!)

4.Die Kichererbsenmischung nun langsam und unter Rühren in die Gemüsebrühe gießen und zusammen ca. 5 Minuten bei schwacher Hitze köcheln lassen. Dabei stetig umrühren. Die Masse dickt sehr schnell an und erinnert dann an dicken Pudding. Falls die Konsistenz zu fest werden sollte, kannst du noch ein paar Schlucke Wasser hinzugeben.

5.Die Füllung anschließend vom Herd nehmen und erst jetzt gegebenenfalls noch einmal mit weiteren Gewürzen abschmecken.

6.Den Ofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen lassen.

7.Nun den Quicheteig aus dem Kühlschrank holen, ausrollen und in eine eingefettete Quicheform geben. Dabei je nach Größe der Form einen Rand von ca. 2-5cm lassen. (Wir hatten lediglich zwei keine Quicheformen aber du kannst natürlich auch eine große Quiche backen. Beachte aber die Mengenverhältnisse je nach Größe deiner Form!)

8.Den Teig in der Quicheform am Boden mehrmals einstechen und die Füllung hineingießen.

Vegane Quiche

9.Die gefüllte Quiche mit dem Gemüse belegen, etwas in die Füllung hineindrücken und die Quiche für ca. 30 Minuten backen.

10.Anschließend aus dem Ofen nehmen, kurz abkühlen lassen und servieren.

Fertig!

 Resteverwertung

Was ist dein go-to-Rezept zum Reste-Verwerten?
Teil deine Tipps gerne mit uns auf Instagram und tag uns unbedingt wenn du Rezepte von uns nachmachst:
@choartemi & @gopandoo!
Wir freuen uns auf dein Feedback!

Vollständigen Artikel anzeigen

Nachhaltige Wintergarderobe
Nachhaltige Wintergarderobe

Februar 18, 2024 2 min lesen.

Im Winter einen nachhaltigen Kleiderschrank zu pflegen ist einfacher als gedacht. Investiere in hochwertige, langlebige Kleidungsstücke aus nachhaltigen Materialien wie Bio-Baumwolle, recyceltem Polyester oder Wolle. Durch bewussten Konsum und sorgfältige Pflege kannst du nicht nur die Umwelt schonen, sondern auch deine Lieblingsstücke länger genießen, während du dich warm und gemütlich hältst.

Kulinarische Vielfalt im Februar: Saisonale Rezepte und regionales Einkaufen
Kulinarische Vielfalt im Februar: Saisonale Rezepte und regionales Einkaufen

Januar 31, 2024 2 min lesen.

Februarlicher Genuss: Entdecke in unserem neuen Blogbeitrag schmackhafte saisonale Rezepte, von einem herzhaften Wurzelgemüse-Eintopf bis zu einem erfrischenden Blutorangen-Cocktail. Diese kreativen Ideen verwöhnen nicht nur den Gaumen, sondern fördern auch regionales Einkaufen, um lokale Landwirte auf dem Weg zu einer nachhaltigeren Ernährung zu unterstützen.
Upcycling im Januar: Kreative Ideen für die Wiederverwendung von Weihnachtsdekoration
Upcycling im Januar: Kreative Ideen für die Wiederverwendung von Weihnachtsdekoration

Januar 08, 2024 2 min lesen.

Das neue Jahr bietet die perfekte Gelegenheit, die festliche Weihnachtsdekoration nachhaltig zu nutzen. Lichterketten und Weihnachtskugeln können das ganze Jahr über als wohnliche Akzente dienen, der Weihnachtsbaum wird zu saisonalem Gartenschmuck, und Geschenkpapier findet eine zweite Verwendung in Bastelprojekten.