Innerhalb Deutschlands versandkostenfrei ab 30€

0

Dein Warenkorb ist leer

Einfache pflanzliche Gemüsequiche zur Resteverwertung

Oktober 09, 2020 3 Minuten Lesezeit

Einfache pflanzliche Gemüsequiche zur Resteverwertung

Lebensmittelverschwendung geht gar nicht finden wir, daher gibt es heute eine Rezeptidee, bei der du fast alles was in deinem Kühlschrank vielleicht noch herumfliegt und darauf wartet endlich verwertet zu werden, zusammenwerfen und somit aufbrauchen kannst. Wir lieben solche Gerichte, bei denen man ganz einfach nach Lust und Laune Zutaten kombinieren und weglassen kann. Eine Quiche ist hierfür ein Paradebeispiel. Mehl und (vegane) Butter hat man ja eigentlich immer im Haus und selbst wenn letzteres mal fehlen sollte, kannst du einen einfachen Mürbeteig wie wir ihn für dieses Quicherezept gemacht haben, zudem auch easy mit anderen Dingen wie zum Beispiel Kokosöl ersetzen! Die Füllung kann je nach Bedarf klassisch vegetarisch mit Ei, oder (noch besser finden wir) rein pflanzlich zubereitet und mit verschiedenstem Gemüse verfeinert werden. Die bekannteste Art der Herstellung einer solchen veganen Quichefüllung ist dabei herkömmlicherweise eine Basis aus Seidentofu und Gewürzen anzurühren. Weil wir dieses Mal allerdings auch zu 100% on brandmit dem Thema des Rezeptbeitrags waren und wir zum Feiertag letzte Woche nur Reste im Kühlschrank hatten, mussten wir diese Option allerdings leider schnell wieder verwerfen. Daraufhin haben wir aber unsere Vorratsschränke voller Backzutaten noch einmal gründlich durchsucht und tatsächlich etwas Interessantes dort gefunden; nämlich Kichererbsenmehl! Warum eine Mehlsorte für die Frage nach einer cremigen Quichefüllung relevant ist fragst du dich? Nun, weil sich aus Kichererbsenmehl zusammen mit etwas pflanzlicher Sahne und Wasser eine Art Creme zusammenrühren lässt! Diese hat dann eine ähnliche Konsistenz wie fester Pudding und bindet fantastisch, ähnlich wie eben eine Masse aus Eiern, sodass sie sich perfekt für eine Quiche eignet! Zusammen mit unseren Gemüseresten haben wir uns also an den Herd geschwungen und den Kühlschrank dabei endgültig leer gemacht! Yay! (Natürlich wissen wir aber auch, dass Kichererbsenmehl nun nicht wirklich eine Grundzutat in jedem Haushalt ist. Daher kannst du die Füllung deiner Quiche, wie oben beschrieben, auch super unkompliziert mit anderen Lebensmitteln wie Seidentofu oder sogar pflanzlichem Quark und Räuchertofu ersetzen. Einfach mit Gewürzen zusammen zu einer cremigen Masse vermixen und los geht’s!)

Und jetzt wollen wir diese Aufbrauchchallenge für deine, vielleicht fast vergessenen, Lebensmittelreste an dich weitergeben:

Viel Spaß beim Rezept!

Gemüsereste verwerten Quiche

Zutaten für die pflanzliche Gemüsequiche*:

Teig:

  • 120g Mehl
  • 55g kalte vegane Butter
  • Eine Prise Salz
  • Optional ein paar EL kaltes Wasser

Füllung:

  • 50ml pflanzliche Sahne zum Kochen
  • 70ml Wasser
  • 60g Kichererbsenmehl
  • 250ml Gemüsebrühe
  • 1 TL Salz
  • 3 EL Hefeflocken
  • ½ TL Paprikapulver
  • ½ TL Knoblauchpulver
  • Eine Prise Pfeffer
  • Eine Prise Kurkuma
  • Optional eine Prise Kala Namak (das ist ein Schwefelsalz, das nach Ei schmeckt!)
  • Gemüse nach Wahl (Wir haben zum Beispiel Karotten, ½ Süßkartoffel, Tomaten, Frühlingszwiebeln und tiefgefrorenen Brokkoli verwendet.)

*Mengenangaben für zwei kleine Quicheformen á 10cm Durchmesser. Bei größeren Formen die Mengen gegebenenfalls verdoppeln!

Zubereitung:

1.Zuerst die Zutaten für den Teig miteinander verkneten, zu einer Kugel formen und für mindestens 30 Minuten im Kühlschrank kaltstellen.

2.Während der Teig kühlt kannst du bei Bedarf Teile deines Gemüses vorgaren. Das macht zum Beispiel Sinn, wenn du sehr hartes Gemüse wie Karotten oder Kartoffeln verwendest, was eher lange braucht um durchzugaren. Wir haben dafür unsere Karotten und die halbe Süßkartoffel in grobe Stücke geschnitten und zusammen mit dem Brokkoli für ein paar Minuten in kochendem Wasser gegart bis man diese mit einer Gabel einstechen konnte. Anschließend wird das Gemüse dann kalt abgeschreckt und bis zur Verwendung beiseitegestellt. Den Brokkoli haben wir im Anschluss noch in kleinere Röschen geschnitten.

3.Für die Füllung zunächst die Gemüsebrühe in einem Topf aufkochen lassen und alle anderen Zutaten in einer separaten Schüssel miteinander verrühren. (Die Masse bitte an dieser Stelle noch nicht nachträglich abschmecken, da Kichererbsenmehl nicht roh verzehrt werden sollte!)

4.Die Kichererbsenmischung nun langsam und unter Rühren in die Gemüsebrühe gießen und zusammen ca. 5 Minuten bei schwacher Hitze köcheln lassen. Dabei stetig umrühren. Die Masse dickt sehr schnell an und erinnert dann an dicken Pudding. Falls die Konsistenz zu fest werden sollte, kannst du noch ein paar Schlucke Wasser hinzugeben.

5.Die Füllung anschließend vom Herd nehmen und erst jetzt gegebenenfalls noch einmal mit weiteren Gewürzen abschmecken.

6.Den Ofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen lassen.

7.Nun den Quicheteig aus dem Kühlschrank holen, ausrollen und in eine eingefettete Quicheform geben. Dabei je nach Größe der Form einen Rand von ca. 2-5cm lassen. (Wir hatten lediglich zwei keine Quicheformen aber du kannst natürlich auch eine große Quiche backen. Beachte aber die Mengenverhältnisse je nach Größe deiner Form!)

8.Den Teig in der Quicheform am Boden mehrmals einstechen und die Füllung hineingießen.

Vegane Quiche

9.Die gefüllte Quiche mit dem Gemüse belegen, etwas in die Füllung hineindrücken und die Quiche für ca. 30 Minuten backen.

10.Anschließend aus dem Ofen nehmen, kurz abkühlen lassen und servieren.

Fertig!

 Resteverwertung

Was ist dein go-to-Rezept zum Reste-Verwerten?
Teil deine Tipps gerne mit uns auf Instagram und tag uns unbedingt wenn du Rezepte von uns nachmachst:
@choartemi & @gopandoo!
Wir freuen uns auf dein Feedback!


Weitere Artikel auf unserem pandoo Blog

Veganes Bananen French Toast
Veganes Bananen French Toast

April 13, 2021 2 Minuten Lesezeit

French Toasts oder auch „Arme Ritter“ sind eine der besten Möglichkeiten ein, auf den ersten Blick, aufwendig und eindrucksvoll aussehendes Frühstück zu zaubern, ohne dabei jedoch tatsächlich eine Menge Mühe oder Stress aufwenden zu müssen. Ein paar liegengebliebene Brotscheiben, etwas Pflanzendrink, Zimt, Vanille und der persönliche Zucker- oder Sirupfavorit und schon ist das Wochenendfrühstück oder der Sonntagsbrunch so gut wie gesichert!
Plastikfrei und nachhaltig: Spiele und Spielzeug
Plastikfrei und nachhaltig: Spiele und Spielzeug

April 12, 2021 6 Minuten Lesezeit

Der Wunsch vieler Eltern ist es, dass ihre Kinder möglichst plastikfrei und natürlich aufwachsen. Nicht ohne Grund ist hochwertiges und natürliches Spielzeug nicht nur unbedenklich, sondern ebenso nachhaltig und vor allem langlebig. Leider ist Spielzeug aus Plastik in unserer Gesellschaft allgegenwärtig, da Plastik günstig und in der Regel kurzlebig ist. Der Nachteil an Spielzeug aus Plastik ist jedoch, dass sich darin Weichmacher befinden, die für Kinder bedenklich sein können.
Regrow: Gemüse nachwachsen lassen
Regrow: Gemüse nachwachsen lassen

April 08, 2021 6 Minuten Lesezeit

Regrow ist ein Trend, der eigentlich gar nicht so neu ist. Denn beim sogenannten „Nachwachsen“ oder „Nachzüchten“ geht es darum, aus Gemüseresten und altem Obst neue Lebensmittel nachzuzüchten. Dafür ist kein Garten nötig, denn selbst auf der Fensterbank oder auf dem Balkon kannst du Obst- und Gemüsesorten sowie Kräuter anbauen. Das ist sowohl für die Umwelt als auch für den Geldbeutel eine gute Tat, und außerdem macht das neue Hobby Spaß.
×
Welcome Newcomer