Innerhalb Deutschlands versandkostenfrei ab 30€

0

Dein Warenkorb ist leer

Earth Day - Tag der Erde

April 22, 2021 5 Minuten Lesezeit

Earth Day - Tag der Erde

Möglicherweise hörst du heute zum ersten Mal vom Tag der Erde, der jedes Jahr am 22. April stattfindet. Keine Sorge, damit bist du sicher nicht allein. Beim Earth Day handelt es sich um einen Umweltaktionstag, der seit über 50 Jahren stattfindet und auf die Probleme der Umweltverschmutzung aufmerksam machen soll.

In dieser Blogbeitrag geben wir dir einen Überblick, worum es am Earth Day geht und wie dieser entstanden ist. Außerdem geben wir dir praktische Tipps, die du in deinem Alltag passend zum Motto des diesjährigen Earth Days umsetzen kannst.

Wenn du beim Lesen des Beitrags Lust bekommst, den Tag der Erde zu feiern, geben wir dir hierfür Tipps in unserem passenden Blogbeitrag: Happy Earth Day: So kannst du den Tag der Erde feiern.

Fakten zum Earth Day

Woher kommt der Earth Day?

Im Rahmen einer spontanen Studentenbewegung in den USA entstand am 22. April 1970 der Earth Day. Er sollte aufzeigen, dass in Nordamerika eine Umweltbewegung existiert und sich von nun an für die Natur einsetzen wird. Seither ist der Umweltaktionstag zu einer weltweiten Umweltbewegung in 199 Ländern der Erde gewachsen. Auch von Delegierten der UNO wird der Tag als Aufruf an die Länder der Erde zum aktiven Beitrag an zukunftsfähigen Lösungen pro Umwelt und Klima angesehen.

Gaylord Nelson, der damalige US-Senator von Wisconsin und Initiator des Umweltaktionstages, beabsichtigte mit diesem Tag auf die Probleme der Umweltverschmutzung aufmerksam zu machen. Jährlich soll der Earth Day Menschen auf der ganzen Welt dazu anregen, ihren Verbrauch bewusst zu überdenken. In einigen Ländern wie beispielsweise Kanada ist die Idee hinter der Gründung des Earth Days eng verbunden mit der nationalen Umweltpolitik.

Im Jahre 1995 wurde bereits der 25. Earth Day begangen, an dem über 200 Millionen Menschen weltweit teilnahmen. Mittlerweile gibt es den Umweltaktionstag in über 150 Ländern der Erde, wobei alle Länder das selbe Ziel vertreten: Bürger - insbesondere junge Menschen - für ein kreatives Umweltprojekt zu begeistern und zu gewinnen. Dennoch bleiben die Earth Days immer neutral und bieten lediglich die Möglichkeit an, zu helfen, zu vernetzen sowie eine hohe Medienpräsenz. Der erste lokale Earth Day fand am 22. April 1997 in Stuttgart statt.

Worum geht es am Earth Day?

Der Earth Day bietet Menschen, Verbänden, Organisationen, Wissenschaftlern und Medien eine öffentliche Bühne für Dialoge oder alle Arten von Engagement für einen ökologisch geprägten Lebensstil. Hierbei liegen die Schwerpunkte in der Umweltbildung an Schulen, der Veranstaltung von Kongressen zu lokalen und globalen Umweltstrategien sowie Umweltvolksaktionen zur Entwicklung eines ökologisch und zukunftsfähigen Lebensstils.

Als Vertretung des deutschen Tages der Erde gilt das Earth Day International Deutsche Komitee e.V., wobei es sich um eine gemeinnützige Umwelt-Organisation mit Sitz in Frankfurt am Main handelt. Es wurde im Jahr 1994 gegründet und beabsichtigt, die Agenda 21 vom UNO Umwelt-Gipfel 1992 in Rio nachhaltig auszubauen und zu maximieren.

Das Motto des Earth Days 2021

Der diesjährige Earth Day steht unter dem Motto „Jeder Bissen zählt“. Dieses zielt darauf ab, die drei Faktoren "Bio, regional und fair" bei der täglichen Ernährung zu berücksichtigen. Das Motto soll darauf aufmerksam machen, dass alles, was wir essen sowie die Art und Weise, wie wir es zubereiten, nicht nur Auswirkungen auf unsere Gesundheit, sondern auch auf das Klima haben.

Zu Unrecht verbinden viele Menschen den Gedanken an einen nachhaltigen Konsum mit Verzicht und Einschränkungen. Diese Sichtweise ist nicht korrekt, da nachhaltiger Konsum nicht auf Verzicht abzielt, sondern auf eine Umstellung auf einen ressourcenschonenden Lebensstil. Diese Umstellung bedeutet lediglich, dass wir bei der Wahl unserer Lebensmittel berücksichtigen, welche davon das Klima mehr oder weniger stark belasten.

Was unserer Natur hilft, sind kurze Transportwege, kein Einsatz von Pestiziden sowie Neonikotinoide und Insektenschutzmittel. Darüber hinaus profitieren Bauern und andere Produzenten von fait gehandelten Produkten, da sie Arbeit fair entlohnen und die Länder nicht auslaugen.

Tipps zum Motto "Jeder Bissen zählt"

Ein nachhaltiger Konsum bedeutet für viele und Umstellung, die sich wie eine zu große Hürde anfühlt, als dass sie überwunden werden könnte. Doch jeder fängt einmal klein an. Passend zum Motto des diesjährigen Earth Days haben wir im Folgenden einige Blogbeiträge aufgelistet, die dir zum einen weitere Informationen zum Thema Nachhaltiger Konsum und Ernährung bieten. Zum anderen geben manche der Beitrage aber auch konkrete Tipps und Hilfestellungen, wie ein solcher Lebensstil Stück für Stück im Alltag umgesetzt werden kann. Viel Spaß beim Stöbern!

Darum geht's:

In der heutigen Gesellschaft ist Wegwerfen Alltag geworden. Alles wird in riesigen Mengen bis hin zum Überfluss konsumiert. Aufgrund der allgegenwärtigen Verfügbarkeit von Lebensmitteln wird kaum noch überdacht, woher Produkte überhaupt kommen oder wie viel Arbeit und Ressourcen in ihnen stecken. Der Bezug zu den Lebensmitteln, die täglich konsumiert werden, geht mehr und mehr verloren und wird durch eine schnelle Mahlzeit oder einen Einkauf zwischendurch ersetzt.

Darum geht's:

Lebensmittelverschwendung ist vor allem in reicheren Ländern ein großes Problem. Zum Beispiel geht das Umweltbundesamt davon aus, dass in Deutschland jedes achte Lebensmittel in der Tonne landet. Dies ist weder nachhaltig noch wirtschaftlich. Wenn du dir noch dazu vor Augen führst, dass nach wie vor zahlreiche Menschen in der Welt an Hunger leiden, ist die Lebensmittelverschwendung ein echtes Luxuproblem.

Darum geht's:

Obst und Gemüse zu konservieren war in Zeiten von unseren Großeltern noch alltäglich. Leider ist diese praktische Konservierungsmethode in den letzten Jahren mehr und mehr in Vergessenheit geraten. Kaum jemand weiß noch, wie man Lebensmittel selbst haltbar machen kann. Aber dabei macht Einmachen, Einkochen und Konservieren viel Spaß! Durch diese Verfahren kannst du all die Lebensmittel auch noch neben der Saison genießen.

Darum geht's:

Verdeutlicht man sich, wie Menschen in der Frühzeit gelebt haben, dann wird klar, dass sie kaum Vorratshaltung betrieben haben und sich von den Dingen ernährt haben, die in direkter Umgebung gerade wuchsen oder herumliefen. Hier wurde im wahrsten Sinn des Wortes „von der Hand in den Mund“ gelebt. Wieso das gesund ist, wird durch Folgendes deutlich: Nährstoffe, Vitamine und die Gesamtqualität eines Lebensmittels beginnen sofort nach der Ernte rasant abzunehmen.

Darum geht's:

Regrow ist ein Trend, der eigentlich gar nicht so neu ist. Denn beim sogenannten „Nachwachsen“ oder „Nachzüchten“ geht es darum, aus Gemüseresten und altem Obst neue Lebensmittel nachzuzüchten. Dafür ist kein Garten nötig, denn selbst auf der Fensterbank oder auf dem Balkon kannst du Obst- und Gemüsesorten sowie Kräuter anbauen. Das ist sowohl für die Umwelt als auch für den Geldbeutel eine gute Tat, und außerdem macht das neue Hobby Spaß.

Darum geht's:

Lebensmittelverschwendung geht gar nicht finden wir, daher gibt es heute eine Rezeptidee, bei der du fast alles was in deinem Kühlschrank vielleicht noch herumfliegt und darauf wartet endlich verwertet zu werden, zusammenwerfen und somit aufbrauchen kannst. Wir lieben solche Gerichte, bei denen man ganz einfach nach Lust und Laune Zutaten kombinieren und weglassen kann. Eine Quiche ist hierfür ein Paradebeispiel. Diese Variante ist noch dazu komplett pflanzlich und super easy.

pandoos Alternativen gegen Umweltverschmutzung

Wenn du Lust bekommen hast, den Earth Day als Anlass zu nehmen, auch deinen Alltag nachhaltiger zu gestalten, bist du mit unseren plastikfreien und natürlichen Alternativen bestens ausgerüstet. Von Zero Waste Produkten, die du dein Leben lang wiederverwenden kannst, bis hin zu Low Waste Produkten, deren Lebensdauer zwar begrenzt ist, die jedoch aus einem nachhaltigen Rohstoff hergestellt wurden, ist in unserem Sortiment alles dabei. Egal, ob du erst damit anfängst, deinen Alltag umweltfreundlicher zu gestalten oder ob du schon ein echt Profi bist - Nachhaltigkeit geht Schritt für Schritt und jeder Beitrag zählt und ist wertvoll! Danke, dass du mitmachst!



Weitere Artikel auf unserem pandoo Blog

Selbst gemachte Pasta Chips
Selbst gemachte Pasta Chips

August 04, 2021 2 Minuten Lesezeit

Dieser Snack ist eine wunderbare Idee für den kleinen Heißhunger zwischendurch, der uns alle gelegentlich überkommt. Für diesen leckeren und noch dazu veganen Snack benötigst du lediglich deine Lieblingsnudeln, die du Zuhause hast. Alternativ bietet sich die Zubereitung der Pasta-Chips auch als Resteverwertung an. In diesem Beitrag zeigen wir euch das Rezept für eine einfache und vegane Variante des Tiktok Trends, das mit beliebigen Dips kombiniert werden kann.
Wundermittel Olivenöl
Wundermittel Olivenöl

August 02, 2021 5 Minuten Lesezeit

Wusstest du, dass Olivenöl als ein wahres Wundermittel gilt und nicht nur für den Gebrauch in der Küche geeignet ist? Wenn nicht erfährst du alles Wissenswerte über Olivenöl in diesem Blogbeitrag. Wir erzählen dir, was Olivenöl eigentlich ist, wie es gewonnen wird und in welchen Bereichen du Olivenöl im Alltag verwenden kannst. Außerdem klären wir dich darüber auf, worauf du beim Kauf von guten Olivenöl achten solltest und zeigen dir ein cooles DIY Rezept für eine Haarmaske mit Olivenöl.
Marlene - unser empathischer Panda
Marlene - unser empathischer Panda

Juli 29, 2021 2 Minuten Lesezeit

Unser Customer Support Panda Marlene ist für die Zufriedenheit unserer Kund:innen zuständig. Als erste Anlaufstelle per Telefon oder E-Mail beantwortet Marlene Fragen oder Feedback unserer Erdkund:innen zu unseren Produkten. Zusätzliche gehört es zu Marlenes Aufgaben, Probleme bei Bestell- und Liefervorgängen zu bearbeiten und zu beheben. Warum Marlene sich für Nachhaltigkeit interessiert und wie sie diese in ihrem Studentenalltag lebt, verraten wir in diesem Blogbeitrag.
×
Welcome Newcomer